Jubiläum der Kreativen: 70 Jahre Volkshochschule Klingberg

0
1315
Eine "Finanzspritze" im Umschlag erhielt VHS-Vorsitzende Helga Vocke von Bürgermeister Volker Owerien (links) und Bürgervorsteher Peter Nelle

Töp­fern, Dop­pel­kopf, Line Dance oder Schnei­dern mit Walk­stof­fen, chi­ne­si­sche Tusche­ma­le­rei, Por­trät­zeich­nen oder Platt­dütsch… das alles kön­nen Sie ler­nen, in freund­lich-grü­ner Umge­bung mit See­blick in der Volks­hoch­schu­le Kling­berg. Seit nun­mehr 70 Jah­ren sorgt ein enga­gier­ter Vor­stand aus emsi­gen Ehren­amt­lern für einen krea­ti­ven Mit­tel­punkt in der Dorf­ge­mein­de, die einst von dem eben­so krea­ti­ven Paul Zim­mer­mann gegrün­det wur­de. Natur und Kul­tur ste­hen immer noch im Mit­tel­punkt, und so fei­er­te man ein son­ni­ges Fest am See, zu dem alle Freun­de, Hel­fer, Nach­barn ein­ge­la­den waren.

Ach was… die VHS wird 70? So steht es im Pro­gramm… wirk­lich? Man merkt das Alter ihr nicht an… am Pro­gramm“… Hel­ga Vocke, Vor­sit­zen­de der VHS Kling­berg, zitier­te die­se Zei­len aus einem Gedicht von Sig­rid Tock­horn, ihrer Vor­gän­ge­rin in den Jah­ren 1996-1999, geschrie­ben mit herz­li­chen Grü­ßen an alle, die ihre Volks­hoch­schu­le jung hal­ten: Dierk und Mar­ti­na Dür­brook, Hans Rut­kat, Hel­ga Vocke, Wolf­gang Pis­tol, Brit­ta Pro­band, Bär­bel Jung-Hes­se, Sabi­ne Han­nes - der gesam­te Vor­stand begrüß­te am Sams­tag, den 24. Sep­tem­ber, den enge­ren Kreis der Mit­ar­bei­ter und Unter­stüt­zer zu einer gemüt­li­chen Fei­er­stun­de im und rund um’s Haus des Gas­tes am Gro­ßen Pönit­zer See. Dar­un­ter Bür­ger­meis­ter Vol­ker Owe­ri­en, Kreis­prä­si­dent Ulrich Rüder, Anja Sierks-Pfaff von der Kul­tur­stif­tung Ost­hol­stein, Bür­ger­vor­ste­her Peter Nel­le, Ver­bands­di­rek­to­rin Moni­ka Peters und Dorf­vor­ste­her Dierk Dür­brook. Für außer­ge­wöhn­li­che musi­ka­li­sche Klän­ge sorg­te das Klas­sik-Musik-Dio „Ani­k­ous­to“ mit Maria Gian­ni­ki und Sebas­ti­an Hild­ago.

Es gibt vie­le Grün­de, zu fei­ern“, beton­te Hel­ga Vocke. „Wir sind stolz dar­auf, dass unse­re klei­ne, ehren­amt­lich geführ­te Volks­hoch­schu­le es immer wie­der schafft, die Men­schen zu uns zu brin­gen. Unse­re The­men­fel­der sind Kul­tur, Gesund­heit, Spra­chen, Gesell­schaft, Poli­tik und Umwelt. Unser Pro­gramm umfasst pro Semes­ter ca. 35 Ange­bo­te, bestehend aus Kur­sen, Work­shops, Vor­trä­gen und Ver­an­stal­tun­gen wie z.B. die belieb­te Kurz­film­rol­le oder Thea­ter­stü­cke. Wir ergän­zen unser Pro­gramm mit span­nen­den Natur­er­leb­nis-Spa­zier­gän­gen, und im Früh­jahr unter­neh­men wir eine kul­tu­rel­le Bus-Tages­fahrt.“

Kreis­prä­si­dent Ulrich Rüder erin­ner­te an die Zeit der Grün­dung im Jahr 1946, die zurück­zu­füh­ren war auf die his­to­ri­schen Ursprün­ge des Ortes um die Jahr­hun­dert­wen­de, als eine muti­ge Avant­gar­de begann, sich von den wil­hel­mi­ni­schen Zwän­gen ab- und der Natur zuzu­wen­den, wobei sie auch kul­tu­rel­le Inter­es­sen auf dem Gebiet der Male­rei, Lite­ra­tur und Musik pfleg­ten. Hier­aus ent­stand spä­ter die ers­te länd­li­che Volks­hoch­schu­le im Kreis Ost­hol­stein. Das indi­vi­du­el­le Ange­bot, von „Dop­pel­kopf für Anfän­ger“ über einen „Eulen-Schnitz-Work­shop“ bis zum Wochen­end-Work­shop „Papp­ma­ché-Skulp­tu­ren selbst gestal­ten“ und nicht zuletzt dem neu­en Kurs „Platt­dütsch is cool“ mit dem Platt­deutsch-Beauf­trag­ten des Krei­ses, Hein­rich Evers, als Dozen­ten begeis­tert immer mehr Teil­neh­mer und sorgt nicht zuletzt für fröh­lich-nach­bar­schaft­li­che Gesel­lig­keit.

Die spiel­te auch beim Jubi­lä­ums­fest die größ­te Rol­le. Mit Enga­ge­ment und guten Ide­en hat­te der Vor­stand ein Pro­gramm auf die Bei­ne gestellt, das vie­le Ein­bli­cke in die Geschich­te und die aktu­el­len Ange­bo­te der VHS beinhal­te­te. Wolf­gang Pis­tol, der bereits in sei­ner Rede einen Rück­blick auf die Anfän­ge bot, zeig­te dem Publi­kum mit einer Aus­wahl his­to­ri­scher Fotos, wie sich die VHS im Lau­fe der Zeit ent­wi­ckelt hat; Isa­bel Arendt prä­sen­tier­te die ori­gi­nel­len und schö­nen Papp­ma­ché-Skup­tu­ren ihrer Kur­se auf dem Fest­ge­län­de am See; Eli­sa­beth Fens­ke bot ein High­light mit ihrer Walk­mo­den-Show auf dem „Cat­walk“ vor dem Haus des Gas­tes; Hein­rich Evers begeis­ter­te das boden­stän­di­ge Publi­kum mit einer Vor­stel­lung sei­nes Pro­gramm „Platt­dütsch is cool“, und vom Cate­ring-Ser­vice „Culi­na“ gab’s frisch gekoch­te Sup­pe zum Freund­schafts­preis.

Was Sie für Ihren Lieb­lings-Kurs inves­tie­ren müs­sen, wann er statt­fin­det und was man mit­brin­gen soll­te, erfah­ren Sie aus dem aktu­el­len VHS-Pro­gramm. Anmel­den kön­nen Sie sich beim Kurs­lei­ter oder der Kurs­lei­te­rin. Und wenn Sie sich für die His­to­rie des viel­sei­ti­gen Kul­tur-Dor­fes inter­es­sie­ren, dann emp­fiehlt sich die Lek­tü­re „Kling­berg am See“, eine Chro­nik der lang­jäh­ri­gen VHS-Vor­sit­zen­den Ger­trud Kum­mer (ISBN 3-87890-104-5 oder direkt bei der Autorin unter 04524-9710 zum Preis von 29,80 Euro).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here