Blumenkoppel: Baugrundstücke für junge Familien in Niendorf

0
575
Bauamtsleiterin Meike Piechotta und Bürgermeisterin Hatice Kara mit dem Bebauungsplan der Blumenkoppel. © Katrin Gehrke
Bauamtsleiterin Meike Piechotta und Bürgermeisterin Hatice Kara mit dem Bebauungsplan der Blumenkoppel. © Katrin Gehrke

Es ist ein of­fe­nes Geheimnis, dass Wohnraum in der Gemeinde Timmendorfer Strand über­aus be­gehrt ist. Dabei über­steigt die Nachfrage das Angebot bei wei­tem und das treibt den Preis für Baugrundstücke in die Höhe. Die Gemeinde Timmendorfer Strand möch­te die­sem Trend ent­ge­gen wir­ken und vor al­lem jun­gen Familien mit Kindern die Chance ge­ben, in der Gemeinde zu bau­en - auf dem frisch er­wor­be­nen Baugebiet Blumenkoppel in Niendorf.

„Ich bin glück­lich, dass wir als Gemeinde un­se­rem Ziel zur Schaffung von Bauland ein Stück nä­her ge­kom­men sind“, sagt Bürgermeisterin Hatice Kara. „Zielsetzung ist, dass wir den in Timmendorfer Strand Aufgewachsenen, die jetzt selbst ei­ne Familie grün­den oder be­reits ge­grün­det ha­ben, in un­se­rem schö­nen Timmendorfer Strand Bauland bie­ten. Des Weiteren sol­len durch den Verkauf der Einfamilienhausgrundstücke jun­ge Familien zur Sicherung des Schulstandortes un­se­rer Gemeinde an­ge­sie­delt wer­den.“
Noch bis Ende Juni kön­nen sich Interessenten für die ins­ge­samt 41 Baugrundstücke, die ei­ne Größe von 488 bis 1.044 Quadratmetern ha­ben, be­wer­ben.
Die Grundstücke wer­den nach ei­nem Punktverfahren ver­ge­ben. Einheimische Familien und Paare er­hal­ten ei­ne hö­he­re Punktzahl als Auswärtige, es sei denn, ei­nes der Familienmitglieder des aus­wär­ti­gen Haushaltes hat in Timmendorfer Strand den Arbeitsplatz bzw. ei­nen Gewerbebetrieb. Zusätzliche Punkte gibt es auch für Familien mit Kindern. Wer be­reits Eigentum hat, wird nicht be­rück­sich­tigt. Und auch wer be­reits ein preis­ver­güns­tig­tes Grundstück von der Gemeinde Timmendorfer Strand ge­kauft hat, ist aus­ge­schlos­sen. Allerdings gibt es ei­ne Ausnahme, und die gilt für Familien, die nach­wei­sen kön­nen, dass ihr bis­he­ri­ges Haus zu klein ist. Wer von die­ser Regelung ge­brauch ma­chen möch­te, muss sich al­ler­dings be­ei­len und muss sei­ne Bewerbung bis spä­tes­tens zum 12. Mai bei der Gemeindeverwaltung ein­rei­chen. Denn über die­se spe­zi­el­len Fälle wird im Hauptausschuss am 30. Mai und ab­schlie­ßend in der Gemeindevertretersitzung am 29. Juni ent­schie­den.
Wer ein Baugrundstück be­kommt, muss dies in­ner­halb von drei Jahren mit ei­nem be­zugs­fer­ti­gen Wohnhaus be­bau­en und dort mit sei­nen im Haushalt le­ben­den Familienmitgliedern auch min­des­tens 15 Jahre woh­nen. Zugelassen ist der Bau ei­ner zwei­ten Wohnung, die ver­mie­tet wer­den darf. Das dürf­te für vie­le ein Anreiz sein, denn über die Mieteinnahmen las­sen sich die Kosten gut fi­nan­zie­ren. Bewerben sich zwei Familien um ein Grundstück, sind bei­de Wohnungen mit Hauptwohnsitz zu nut­zen.

Der Auftrag für die Tief- und Straßenbauarbeiten wur­de be­reits ver­ge­ben. Die Erschließungsarbeiten be­gin­nen am 8. Mai und sol­len vor­aus­sicht­lich bis Mitte Dezember dau­ern, so dass die neu­en Eigentümer zum Jahresende mit der Bebauung der Grundstücke be­gin­nen kön­nen. Die Einfamilienhausgrundstücke kön­nen ein- oder zwei­ge­schos­sig be­baut wer­den. Die Grundstückspreise lie­gen zwi­schen 189 und 222 Euro/m².
Alle wich­ti­gen Informationen er­hal­ten die Interessenten auch auf der Internetseite der Gemeinde Timmendorfer Strand www.timmendorfer-strand.org. Fragen be­ant­wor­tet Sabine Bieg von der Gemeindeveraltung te­le­fo­nisch un­ter 04503/807-121.
„Im Baugebiet sind au­ßer­dem zwei Grundstücke für ei­ne Mehrfamilienhausbebauung vor­ge­se­hen. Diese sol­len der Schaffung von Mietwohnraum die­nen. Je nach Zuschnitt könn­ten hier et­wa 50 bis 60 Wohnungen ent­ste­hen.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here