Da flackert das Nordlicht: Harlem-Shake auf dem Timmendorfer Platz

0
918
Riesenstimmung auf dem Timmendorfer Platz beim "Harlem Shake"

Hei­ßer Sound und Par­ty­stim­mung: Rund 200 wild ver­klei­de­te Tän­zer sprin­gen und hüp­fen zuckend vor dem Tim­men­dor­fer Alten Rat­haus her­um. See­pferd­chen, Oster­ha­se oder Weih­nachts­mann: egal, Haupt­sa­che krea­tiv und wit­zig. „Har­lem-Shake auf dem Tim­men­dor­fer Platz“ lau­te­te das Mot­to am Diens­tag, den 19. März, initi­iert von den „Azu­bis“ der Tim­men­dor­fer Strand Nien­dorf Tou­ris­mus GmbH. Einen Tag vor Früh­lings­an­fang und mit­ten im Schnee­trei­ben stell­ten die Akteu­re unter Beweis, dass die „Nord­lich­ter“ ganz zu Unrecht als wenig tem­pe­ra­ment­voll gel­ten.

Der Auf­tritt war zwei­fel­los film­reif - und ent­spre­chend begehrt war dann auch das Video, das auf You­Tube zu sehen ist: „In den ers­ten zwölf Stun­den wur­de es bereits fast 2000 Mal auf­ge­ru­fen“, freu­en sich die Frei­zeit-Fil­mer, die auch beim Orga­ni­sie­ren des außer­ge­wöhn­li­chen Events dabei waren. Die Idee für die­se spon­ta­ne Akti­on hat­ten die Aus­zu­bil­den­den der ört­li­chen Tou­ris­mus-GmbH (TSNT). Dass sie mit ihrer Ein­la­dung aller Frei­wil­li­gen und Tanz­wü­ti­gen zum „Har­lem-Shake“ auf dem Tim­men­dor­fer Platz so viel Erfolg haben wür­den, hat die meis­ten über­rascht.

Der „Har­lem-Shake“ ent­stand nach einem Song des ame­ri­ka­ni­schen DJs und Musik­pro­du­zen­ten Har­ry Rodri­gues, bes­ser bekannt als „Baau­er“. Bereits seit dem 22. Mai 2012 ist sei­ne Sin­gle als frei­er Down­load beim Label Mad Decent ver­füg­bar. Der Song ent­hält Ele­men­te des Hip Hop und des Trap. Vor Kur­zem, im Febru­ar 2013, wur­de ein Video, das der Inter­net­ko­mi­ker Fil­thy Frank hoch­ge­la­den hat­te und in dem ein Teil des Songs zu hören ist, zum vira­len Inter­net-Phä­no­men auf You­Tube. Das Video fand laut wiki­pe­dia mehr als 40.000 Nach­ah­mer, die eine Tanz­sze­ne flashmo­bar­tig in zucken­den Bewe­gun­gen und in unter­schied­li­chen Umge­bun­gen nach­stell­ten.

Und so war es auch am Diens­tag­vor­mi­tag in Tim­men­dor­fer Strand. Über face­book haben die Initia­to­ren Lau­ra-Loui­sa Heu­er, Phil­ip Cle­ment und Joe Boh­nes zum gemein­sa­men Shaken auf­ge­ru­fen. Dem Auf­ruf folg­ten auch zahl­rei­che Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Euro­pa­schu­le Tim­men­dor­fer Strand, die - von ihren Leh­rern beglei­tet - an der Akti­on (die extra wäh­rend der gro­ßen Pau­se statt­fand) teil­ge­nom­men haben.

TSNT-Marketingleiterin Silke Szymoniak war als "Kamerafrau" aktiv_____Wie entfesselt tanzten die Harlem-Shaker vor dem Timmendorfer Alten Rathaus_____...und ringsum machten alle mit

Bevor es gegen 11.20 Uhr dann rich­tig los­ging, heiz­te DJ René Klein­schmidt den Tän­ze­rin­nen und Tän­zern noch ein­mal rich­tig ein. Ein begeis­ter­tes und belus­tig­tes Publi­kum ver­folg­te die unge­wohn­te Sze­ne­rie mit­ten im noblen Tim­men­dor­fer Strand, als der Song „Har­lem Shake“ aus den Rie­sen-Laut­spre­chern tön­te und sich die Teil­neh­mer wie ent­fes­selt zur Musik beweg­ten.

Tou­ris­mus­di­rek­tor Joa­chim Nitz beob­ach­te­te das Gesche­hen aus sei­nem Büro­fens­ter, und Sil­ke Szy­mo­ni­ak, Mar­ke­ting­lei­te­rin der TSNT GmbH, war als Kame­ra­frau aktiv und freu­te sich über die rege Betei­li­gung: „Wir bedan­ken uns bei Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern, die trotz der win­ter­li­chen Wit­te­rung erschie­nen sind und bei dem lus­ti­gen Video­dreh mit­ge­macht haben.“

Text: René Klein­schmidt / Ire­ne Rei­ne­cke, Fotos: René Klein­schmidt, Video: Jörn Eckert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here