Newport, Woodstock, Niendorf: Im Juni kommt die JazzBaltica!

0
1058
Begeisterung bei allen Beteiligten: Bürgermeisterin Hatice Kara und künstlerischer Leiter Nils Landgren bei der Konferenz zur Jazz Baltica

New­port, Wood­stock, Nien­dorf“, titel­te „Die Welt“ nach dem ful­mi­nan­ten Neu­start der „Jazz Bal­ti­ca“ in der Nien­dor­fer Evers-Werft. Musik am Meer, an den Ufern der Ost­see: Ein Erfolgs­re­zept, wie sich bereits im ver­gan­ge­nen Jahr gezeigt hat. Nun kön­nen Jazz­fans jubi­lie­ren, denn es sind wei­te­re Auf­trit­te hoch­ka­rä­ti­ger Künst­ler in Nien­dorf geplant. Der Auf­sichts­rat der Tim­men­dor­fer Strand Nien­dorf Tou­ris­mus GmbH (TSNT) hat ein ein­stim­mi­ges Votum für eine län­ger­fris­ti­ge Zusam­men­ar­beit abge­ge­ben. In den kom­men­den fünf Jah­ren gas­tiert die euro­päi­sche Jazz-Sze­ne am Nien­dor­fer Strand.

Freu­de bei den Jazz-Bal­ti­ca-Initia­to­ren, Freu­de auch bei Tim­men­dorfs Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara. Ihr ers­ter Auf­tritt als Gast­ge­be­rin der Jazz Bal­ti­ca ist gelun­gen, und er ver­spricht noch mehr Erfolg. Denn das Musik­pro­gramm für die Zeit vom 28. bis 30. Juni ist wie­der so hoch­ka­rä­tig besetzt wie man es erwar­tet. Dass dies kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit ist, wis­sen jene, die die jün­ge­re Geschich­te der Jazz Bal­ti­ca ken­nen. Seit das Land vor zwei Jah­ren sei­nen Zuschuss von 150.000 Euro gestri­chen hat, han­gelt die Jazz Bal­ti­ca sich finan­zi­ell von einem Jahr zum nächs­ten. Im ver­gan­ge­nen Jahr gab es noch eine Unter­stüt­zung vom Staats­mi­nis­te­ri­um für Kul­tur; „die­ses Jahr“, sagt Inten­dant Rolf Beck, „schla­gen die Ein­spa­run­gen voll durch.“ Erwar­tet wer­den 15.000 Euro von der Lan­des­re­gie­rung und - wie im ver­gan­ge­nen Jahr - 75.000 Euro von der Gemein­de Tim­men­dor­fer Strand; aber ein Fünf­tel des Etats von 460.000 Euro muss die Jazz Bal­ti­ca aus den Rück­la­gen bestrei­ten. Etwa die Hälf­te davon soll der Kar­ten­ver­kauf brin­gen, den Rest Spon­so­ren und Spen­der.

Die Niendorfer Evers Werft bietet den idealen Raum für diese VeranstaltungErwar­tet wer­den wie­der hoch­ka­rä­ti­ge Künst­ler, die in den Räu­men der Evers Werft direkt am Nien­dor­fer Hafen ein beson­ders stim­mungs­vol­les Ambi­en­te vor­fin­den. Am Frei­tag, den 28. Juni, begrüßt das Jazz Bal­ti­ca-Ensem­ble um 18.00 Uhr sei­ne zahl­rei­chen Fans. Die „Dance Night“ am Frei­tag­abend um 22.00 Uhr bestrei­tet die 20-köp­fi­ge Samúel Jón Samúels­son Big Band mit dyna­mi­schem, mit­rei­ßen­dem Funk, der mit poly­rhyt­mi­schen Afro­beats eine höl­lisch schar­fe, aber tanz­ba­re Ver­bin­dung ein­geht. Als spe­cial guest unter­stützt Nils Land­gren die islän­di­sche Big­band. Einen wei­te­ren Auf­tritt hat der Künst­ler, der zugleich künst­le­ri­scher Lei­ter der Ver­an­stal­tung ist, mit sei­ner Nils Land­gren Funk Unit, die - eben­so wie er selbst - eng mit der Jazz Bal­ti­ca ver­bun­den ist. Ihr inter­na­tio­na­ler Durch­bruch begann u.a. mit der Jazz Bal­ti­ca „Dance Night“ im Jahr 1994 und dem dar­aus resul­tie­ren­den Album „Live in Stock­holm.“ - Die NDR Big­band kommt erneut mit zwei Pro­gram­men zum Fes­ti­val: gleich zu Beginn trifft das Jazz­or­ches­ter auf den schwe­di­schen Bas­sis­ten Lars Dani­els­son. Auch dür die jüngs­ten Fes­ti­val­be­su­cher ist etwas dabei: Zusam­men mit Rai­ner Tem­pel, Dani­el Schrö­te­ler und Jörg Klee­mann bringt die Big­band die Geschich­te von „Erwin mit der Trö­te“ auf die Büh­ne.

Der Pia­nist Micha­el Woll­ny ist für das lang­jäh­ri­ge Fes­ti­val­pu­bli­kum bereits ein Begriff. In die­sem Jahr steht dem deut­schen Jazz­mu­si­ker der nor­we­gi­sche Saxo­pho­nist Mari­us Neset zur Sei­te. Aus Nor­we­gen kommt eben­so Mathi­as Eick, der mit sei­nem Quin­tett einen ande­ren, moder­nen Blick auf den Jazz bie­tet.

Hochkarätige Künstler kommen ins kleine Niendorf, um das Publikum zu begeistern_____Auf dieses Zeichen haben Jazz-Fans lange gewartet_____Schon im vergangenen Jahr stand Niendorf bei allen Jazz-Fans im Rampenlicht

Musi­ker aus dem gesam­ten Ost­see­raum kom­men auch in die­sem Jahr zusam­men. In der aktu­el­len Beset­zung fin­den sich wah­re Vete­ra­nen der ers­ten Stun­de wie der litaui­sche Saxo­pho­nist Vytau­tas Labu­tis und eini­ge, die nach lan­ger Abwe­sen­heit zurück­ge­kehrt sind, wie der rus­si­sche Hor­nist Arka­dy Shil­kloper. Auch talen­tier­te New­co­mer sind dabei, wie die Saxo­pho­nis­tin und Bass­kla­ri­net­tis­tin Katha­ri­na Thom­sen. Open Air stel­len regio­na­le Talen­te aus Nord­deutsch­land ihr Kön­nen unter Beweis. Die jun­ge Ham­bur­ger Band um Front­frau Miu kann bereits auf rei­che Live-Erfah­rung in Nord­deutsch­land ver­wei­sen und darf so auch nicht bei der Jazz Bal­ti­ca 2013 feh­len. Eben­so wie Frash­back mit Talen­ten der Lübe­cker Jazz­sze­ne und die Big­band des Ost­see Gym­na­si­ums Tim­men­dor­fer Strand, die sich seit der Grün­dung vor 13 Jah­ren eine gro­ße Repu­ta­ti­on erspielt haben. Auch über­re­gio­na­le For­ma­tio­nen wie die Mar­ching Band Top Dog Brass Band, Free Will to Here und Schwarz­kaf­fee aus Leip­zig stel­len sich dem Publi­kum vor.

Wenn es Nach wird, ist es Zeit für die „Night Sta­ge“: Am Frei­tag­abend kommt die islän­di­sche Band ADHD, bei der alter­na­ti­ver Rock auf Weird-Folk-Ein­flüs­se und expres­si­ven Jazz trifft. Am Sams­tag­abend ist die eigens für die Jazz Bal­ti­ca ent­stan­de­ne Zusam­men­set­zung Delle/Heidenreich „Cross­fa­de“ zu erle­ben. Den Fes­ti­val­aus­klang am Sonn­tag­abend gestal­tet das Maris Briez­kalns Sex­tet, eine der füh­ren­den For­ma­tio­nen der bal­ti­schen Jazz-Sze­ne.

Der Vor­ver­kauf für die Jazz Bal­ti­ca beginnt am 8. April. Kar­ten sind über die Ticket-Hot­line 0431-237070 erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.jazzbaltica.de oder Tel.: 0451-389 570.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here