Wein auf dem Golfplatz: Familie von Oven pflanzt Grauburgunder am Oeverdiek

0
965
Premiere als Winzer auf dem Golfplatz: Andreas (links) und Christian von Oven mit den frisch gelieferten Reben.
Premiere als Winzer auf dem Golfplatz: Andreas (links) und Christian von Oven mit den frisch gelieferten Reben.

Die Golf­an­la­ge See­schlöss­chen am idyl­li­schen Oever­diek in Tim­men­dor­fer Strand ver­spricht seit jeher sport­li­chen Genuss. Hier wach­sen Talen­te her­an, hier gibt es tol­le Tur­nie­re für Mit­glie­der und Gäs­te - und bald gibt es hier auch einen ganz beson­de­ren Wein. Pünkt­lich zum „Vater­tag“, dem 13. Mai, wur­den auf einer Flä­che von 1,5 Hekt­ar rund 5000 jun­ge Reben gepflanzt. Dar­aus soll ein­mal ein köst­li­cher Grau­bur­gun­der wer­den, ver­spre­chen die Brü­der Chris­ti­an und Andre­as von Oven, die selbst bei der Pflanz­ak­ti­on dabei waren.

Wein auf dem Golf­platz? „Das ist neu“, wun­dern sich die Play­er. Tat­säch­lich hat die Fami­lie von Oven, die neben dem Hotel See­schlöss­chen und dem Golf­platz am Oever­diek die Wein­ma­nu­fak­tur von Oven betreibt, schon vor zwei Jah­ren eine Geneh­mi­gung für eine teil­wei­se Nut­zung der Golf­an­la­ge für den Wein-Anbau vom Bun­des­land­wirt­schaft-Minis­te­ri­um erhal­ten. Eigent­lich soll­te es dann auch gleich los­ge­hen, aber die Coro­na-Pan­de­mie führ­te zu einer Zwangs­pau­se. So haben sich die von Ovens erst ein­mal fach­kun­di­gen Rat bei pro­fes­sio­nel­len Win­zern ein­ge­holt, eine geeig­ne­te Flä­che aus­ge­sucht, die von süd­li­cher Son­ne ver­wöhnt und durch eine Baum­rei­he im Win­ter geschützt wird. Jetzt ist es mög­lich, wie­der aktiv zu wer­den, und so tra­fen per Express-Kurier die ers­ten jun­gen Reben­stö­cke ein. Mit einer Pflanz­ma­schi­ne wur­den die Setz­lin­ge in den Boden gebracht und sol­len sich nun gut ent­wi­ckeln. Nach zwei Wochen bekom­men die Wein­stö­cke sta­bi­le Stüt­zen. Damit sie außer­halb des Spiel­be­triebs blei­ben, wer­den zudem am Mon­tag wei­ße Pfäh­le um die Anbau­flä­che gesetzt; „das bedeu­tet: der Ball ist im Aus und muss lie­gen gelas­sen wer­den.“ Auf die­se Art sol­len sich im Bio­top auf dem Golf­platz saf­ti­ge Trau­ben ent­wi­ckeln, „dabei hilft uns ein son­ni­ger Sommer“.

Die ers­ten Ern­te soll in drei Jah­ren statt­fin­den; dann gibt es wohl einen rich­tig fei­nen Grau­bur­gun­der aus der Manu­fak­tur von Oven, die jetzt schon bekannt ist für Qua­li­tät und Krea­ti­vi­tät. „Bei uns haben die Wei­ne ziem­lich aus­ge­fal­le­ne Namen wie „Schwe­re­nö­ter“, „Ange­zwit­schert“ oder „Ost­see Deern“, erzählt Chris­ti­an von Oven - und wer eine rich­tig gute Idee für den „Neu­en“ hat, der kann gern einen Namens-Vor­schlag schi­cken an marketing@von-oven.de

Einen Blick in das Wein­an­ge­bot bekommt man übri­gens online unter www.weinmanufaktur-von-oven.de; hier kön­nen Sie auch online Ihren Lieb­lings­wein bestel­len oder an einer „Digi­ta­len Wein­pro­be“ teil­neh­men. Die Wein­ma­nu­fak­tur von Oven hat zehn Haus­wei­ne und bie­tet über 300 Sor­ten an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here