Wünsche werden wahr: Wunschbaum im A-ROSA

0
1170
Kathrin Kahlcke-Beall, Ronald McDonald Haus, Hoteldirektor Thomas Lenz und die drei ehrenamtlichen Helferinnen Hannelore Walter, Kristina Benecke und Frauke Reichelt schmücken den Wunschbaum (v.r.)

Mit einer Cha­ri­ty-Akti­on star­te­te das A-ROSA Tra­ve­mün­de in die Advents­zeit: Am 28. Novem­ber hielt die Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on im Resort Ein­zug. Dabei spiel­te ein Tan­nen­baum im Foy­er eine beson­de­re Rol­le: Lie­be­voll ver­packt hin­gen die Wunsch­zet­tel kran­ker Kin­der an sei­nen Zwei­gen. Am 19. Dezem­ber folg­te dann die fei­er­li­che Spen­den­über­ga­be. Bei Kaf­fee und Kuchen nahm Kath­rin Kahlcke-Beall, Lei­te­rin des Ronald McDo­nald Kin­der­hau­ses in Lübeck, die stol­ze Sum­me von 1.100 Euro ent­ge­gen. Und auf dem prall gefüll­ten Gaben­tisch häuf­ten sich Sach­spen­den im Wert von über 3.000 Euro.

Vom trös­ten­den Ted­dy­bä­ren bis zur kon­kre­ten Unter­stüt­zung für ange­neh­me Auf­ent­hal­te der Fami­li­en im Eltern­haus rei­chen die Wün­sche der Kin­der, die das Lübe­cker Ronald McDo­nald-Haus in Emp­fang genom­men und an den „Wunsch­baum“ im A-ROSA wei­ter­ge­reicht hat. Gäs­te, Part­ner und Freun­de des Resorts waren ein­ge­la­den, sich an die­ser Akti­on zu betei­li­gen und sich mit Geld- und Sach­spen­den ein­zu­brin­gen. Auch zeit­li­che Zuwen­dun­gen und ein­zel­ne Paten­schaf­ten sind immer will­kom­men.

Gera­de in der besinn­li­chen Vor­weih­nachts­zeit brau­chen durch Schick­sa­le betrof­fe­ne Fami­li­en Zuwen­dung von allen Sei­ten“, betont Hotel­di­rek­tor Tho­mas Lenz. „Kran­ke Kin­der sind lei­der die Schwächs­ten in unse­rer Gesell­schaft, denen man oft mit klei­nen Din­gen das Lachen wie­der­ge­ben kann.“ Zu den „klei­nen Din­gen“, die gespen­det wur­den, zäh­len auch Zeit­spen­den und Paten­schaf­ten. So brach­te sich das A-ROSA mit vier Day SPA-Gut­schei­nen für je zwei Per­so­nen sowie einem Koch­work­shop für Fami­li­en im Ronald McDo­nald Haus ein. Auch im inter­nen Kreis fand der Spen­den­auf­ruf gro­ßen Anklang; so tru­gen gan­ze Abtei­lun­gen mit ihrer Team­kas­se oder auch ein­zel­ne A-ROSA-Mit­ar­bei­ter auf pri­va­ter Basis zur Kari­ta­ti­ven Samm­lung bei. „Die Reso­nanz war beein­dru­ckend“, resü­miert Tho­mas Lenz; „es ist ein tol­les Gefühl, täg­lich die­se Unter­stüt­zung für die vom Schick­sal getrof­fe­nen Fami­li­en zu erle­ben und den Erlös nun in guten Hän­den zu wis­sen.

Das Ronald McDo­nald Haus Lübeck gibt es seit 15 Jah­ren. Es ist ein „Zuhau­se auf Zeit“ für Fami­li­en, deren schwer kran­kes Kind in der nahe gele­ge­nen Uni-Kin­der­kli­nik behan­delt wird. Die zwölf Fami­li­en­zim­mer sind so aus­ge­stat­tet, dass bis zu vier Per­so­nen dar­in über­nach­ten kön­nen. Es gibt gemüt­li­che Gemein­schafts­räu­me, ein Spiel­zim­mer, eine gro­ße Gemein­schafts­kü­che und einen schö­nen Gar­ten. Eltern kön­nen hier Kraft sam­meln, um ihren Schütz­lin­gen wäh­rend des Kran­ken­haus­auf­ent­hal­tes das zu geben, was die Medi­zin nicht geben kann: Lie­be, Zuver­sicht und Wär­me.

Bei Ronald McDo­nald freut man sich sehr über die enga­gier­te Unter­stüt­zung und den gro­ßen Erfolg. „Mei­ne Vor­freu­de ist schon jetzt rie­sig, die Kin­der mit den Geschen­ken zu über­ra­schen und ihre fröh­li­chen Gesich­ter zu erle­ben“, erklär­te Kath­rin Kahlcke-Bae­all in ihrer Dan­kes­re­de im A-ROSA. „Damit wird Hei­lig­abend zu einem beson­de­ren Abend. Allen Unter­stüt­zern gilt unser beson­de­rer Dank.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here