… dann hat sie fast den Hai umarmt“: Werke zum Staunen von Wim Westfield

0
358
Staunend und bewundernd steht das Publikum vor Wim Westfields Werken in der Travemünder Galerie dieKUNSTWERKerin.
Staunend und bewundernd steht das Publikum vor Wim Westfields Werken in der Travemünder Galerie dieKUNSTWERKerin.

Ganz ent­spannt schwimmt das Kro­ko­dil unter Was­ser auf das Mäd­chen zu, das - nur mit Flos­sen und Tau­cher­bril­le beklei­det - wie das Rep­til die Arme nach hin­ten streckt und sich furcht­los nähert. Spek­ta­ku­lär, poe­tisch, ein­zig­ar­tig sind die Foto­gra­fi­en von Wim West­field. Alles ist real, kei­ne Foto­mon­ta­gen, kei­ne Bear­bei­tung, ver­spricht der Künst­ler in der Gale­rie die­KUNST­WER­Ke­rin in Tra­ve­mün­de, in der eini­ge sei­ner schöns­ten Bil­der noch bis Ende Febru­ar aus­ge­stellt sind. Bei der Ver­nis­sa­ge am 6. Janu­ar erzähl­te er von den aben­teu­er­li­chen Vor­be­rei­tun­gen die­ser Serie, span­nend wie ein Aben­teu­er­ro­man.

Es sind ech­te Haie, ech­te Kro­ko­di­le“, betont Wim West­field - hat er doch schon vor Beginn der Aus­stel­lung eini­ge Besu­cher zwei­felnd die Stirn run­zeln sehen: „Neee… das ist Pho­to­shop, garan­tiert.“ - Tat­säch­lich sind es auch ech­te Models, die bild­schön und nackt in die Flu­ten sprin­gen, um den eben­so rie­si­gen wie gefähr­li­chen Tie­ren unter Was­ser zu begeg­nen. Der Künst­ler hält die­se Begeg­nun­gen fest, immer beglei­tet von einem „Sicher­heits­mann“, der die Sze­ne­rie auf­merk­sam beob­ach­tet. Der war auch dabei, als das Model dem Hai begeg­ne­te. Span­nung pur: Das Mäd­chen springt ins Meer, der Hai schwimmt vor­bei.. „es sah so aus, als wür­de sie gleich den Hai umar­men.. aber der schwamm ganz schnell davon, und wir muss­ten die Sze­ne wie­der­ho­len.“

Es sind weit­ge­hend „zah­me“ Wild­tie­re, die hier Modell ste­hen. Das Kro­ko­dil, über drei Meter lang, lebt in den Jar­di­nes de la Rei­na (Gär­ten der Köni­gin) in einem Mee­res-Natio­nal­park vor der Küs­te Kubas, wo seit 40 Jah­ren kei­ne Men­schen sie­deln oder jagen dür­fen. Es hat sei­ne Ängs­te, sei­ne Aggres­sio­nen abge­legt, eben­so wie die Haie in die­ser geschütz­ten Regi­on. Den­noch gilt es, den rich­ti­gen Moment zu erwi­schen, um Raub­tier und Model im Foto fest­zu­hal­ten. Die Ergeb­nis­se sind atem­be­rau­bend: Fotos in Mega-Maßen, die auf ech­tem Foto­pa­pier aus­be­lich­tet und in auf­wän­di­gem Dia­Sec-Vefah­ren hin­ter opti­schem Acryl­glas mit UV-Schutz dau­er­haft ver­sie­gelt wer­den.

Vie­le bewun­dern­de Bli­cke und erstaun­te Kom­men­ta­re gab es bei der Ver­nis­sa­ge, die außer­or­dent­lich gut besucht war und neben den vie­len Kunst-High­lights auch einen musi­ka­li­schen Höhe­punkt prä­sen­tier­te: Model Boni­ta de Bra­zil sorg­te gleich zu Beginn mit einer schwung­vol­len Sam­ba-Show für locke­re Stim­mung. Die spek­ta­ku­lä­ren Bil­der von Wim West­field kön­nen Sie noch bis Ende Febru­ar in der Gale­rie die­KUNST­WER­Ke­rin bewun­dern und natür­lich auch kau­fen, don­ners­tags, frei­tags, sams­tags und sonn­tags von 12.00 bis 17.00 Uhr oder nach Ver­ein­ba­rung unter 04502-309602. Wei­te­re Infos: www.diekunstwerkerin.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here