Entdecken, probieren, bewundern, genießen: Handgemacht im Niendorfer Hafen

0
138
Umrahmt von Schiffen und grünen Wiesen zeigt sich der
Umrahmt von Schiffen und grünen Wiesen zeigt sich der "Handgemacht"-Markt von seiner schönsten Seite

Bes­ser geht’s nicht: Son­ni­ge Stim­mung, fröh­li­che Men­schen und vie­le ori­gi­nel­le und schö­ne Din­ge zeigt der Kunst­hand­wer­ker­markt „Hand­ge­macht“. Am zwei­ten Okto­ber­wo­chen­en­de tref­fen sich am Nien­dor­fer Hafen zum 27. Mal mehr als 60 Krea­ti­ve aus Deutsch­land und dem Aus­land und sor­gen gemein­sam für ein Ange­bot, das man sonst nicht so leicht fin­det. Von Natur­fell-Decken über hand­ge­fer­tig­te Korb­wa­ren bis zu selbst­ge­ba­cke­nen Hun­de­kek­sen ist alles dabei.

Dicht an dicht ste­hen die klei­nen, lie­be­voll gestal­te­ten Stän­de auf der Hafen­wie­se, umzin­gelt von stau­nen­dem Publi­kum. Das idyl­li­sche Ambi­en­te im Nien­dor­fer Fische­rei­ha­fen, die Plät­ze am Hafen­be­cken mit lecke­ren Haus­ma­cher-Köst­lich­kei­ten zum Pro­bie­ren, die dicht umzin­gel­te Kaf­fee­rös­te­rei mit locker plau­dern­den Genie­ßern beim Cap­puc­ci­no oder Café Lat­te und die lei­sen Akkor­de­on-Töne aus dem Hin­ter­grund machen die­sen Nach­mit­tag zum unver­gess­lich schö­nen Erleb­nis.

Wie immer bie­tet „Hand­ge­macht“ eine gro­ße Aus­wahl an Außer­ge­wöhn­li­chem aus ver­schie­de­nen Werk­stät­ten. Da sind die ori­gi­nel­len Butt-Figu­ren aus Natur­stein neben den selbst­ge­strick­ten, woll­wei­chen Schals und Pul­lis für den Win­ter, die lecke­ren Gewürz­mi­schun­gen und Edel-Bal­sa­mi­cos für die Fein­schme­cker-Küche, hand­ge­fer­tig­te Bürs­ten und Besen und eine Rie­sen-Aus­wahl selbst gefer­tig­ter Flecht- und Korb­wa­ren. Außer­dem gibt es Brief­pa­pier und Kar­ten, Hüte, Müt­zen und Taschen, Foto­gra­fi­en, Bil­der und Gra­fi­ken, Edel­stahl­ob­jek­te, Schmie­de­ar­bei­ten, Holz­skulp­tu­ren, Wind­spiel, Tön­f­lö­ten, bezau­bern­de Schmuck­stü­cke und vie­les mehr, gefer­tigt in klei­nen, krea­ti­ven Manu­fak­tu­ren.

Es lohnt sich, eine Wei­le zu blei­ben und sich genau umzu­schau­en- bis Sonn­tag­abend, den 14. Okto­ber, ist der Markt täg­lich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöff­net. Lei­der wird man dazu künf­tig nicht mehr die Gele­gen­heit haben: „Die­ses ist unser letz­ter Hand­ge­macht-Markt im Nien­dor­fer Hafen“, erklärt Ver­an­stal­te­rin Ingrid Ber­kau; „die zustän­di­ge TSNT GmbH hat es so beschlos­sen.“ Vie­le Stamm­gäs­te der Hand­ge­macht-Märk­te wer­den die­se Ent­schei­dung sehr bedau­ern und die­ses außer­ge­wöhn­li­che Ver­an­stal­tungs-Ange­bot sehr ver­mis­sen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here