Fröhliche Stimmung beim Neujahrsbrunch in Klingberg

0
1303
Kaffee, Klönschnack, kleine Speisen: Gemütlicher Neujahrsbrunch in Klingberg

Drau­ßen Glatt­eis, innen sof­ter Jazz-Sound und fröh­li­che Stim­mung. Der dies­jäh­ri­ge Neu­jahrs­brunch im Kling­berger „Haus des Gas­tes“ mach­te es wie­der deut­lich: kein schlech­tes Wet­ter kann sie brem­sen; fröh­lich und zahl­reich ström­ten die Ein­woh­ner des Kul­tur­dor­fes in der Gemein­de Schar­beutz hin­ein in die „gute Stu­be“. Und wie in den vor­he­ri­gen Jah­ren erwar­te­te sie eine freund­lich-fami­liä­re Atmo­sphä­re mit herz­li­chen Gruß­wor­ten, einem unter­halt­sa­men Musi­ker-Duo und einem köst­li­chen Buf­fet aus den krea­ti­ven Nach­bar­kü­chen.

Vir­tuo­se Gitar­re, sof­ter Kon­tra­bass: „Just Fri­ends“ hieß der tref­fen­de Titel des Jazz-Klas­si­kers, den die Nach­wuchs-Musi­ker Vin­cent und Alex­an­der zur Begrü­ßung spiel­ten. Freund­schaft­lich und herz­lich war die Begrü­ßung der Nach­barn und wei­ter ange­reis­ten Fans des wohl lockers­ten Neu­jahrs­emp­fangs, der in Kling­berg tra­di­tio­nell mit einem köst­li­chen Brunch gefei­ert wird. Ein­ge­la­den hat­ten die Volks­hoch­schu­le Kling­berg am See e.V. und der Kul­tur­ver­ein Klei­ne Wald­schän­ke e.V., ver­tre­ten durch ihre Vor­sit­zen­den Hel­ga Vocke und Peter Kap­pel, die in ihrer jeweils kur­zen Will­kom­mens­an­spra­che neben zahl­rei­chen VHS- und Kul­tur­ver­eins­mit­glie­dern auch Bür­ger­meis­ter Vol­ker Owe­ri­en und Dorf­vor­ste­her Dirk Dür­brook begrüß­ten.

Wir haben hier ein Juwel vor Ort“, lob­te Hel­ga Vocke das „Haus des Gas­tes“ am Gro­ßen Pönit­zer See, in dem tra­di­tio­nell die Volks­hoch­schul-Kur­se statt­fin­den. Begon­nen hat man die viel­sei­ti­gen Kur­se aller­dings vor lan­ger Zeit in der Klei­nen Wald­schän­ke. „Das war vor 70 Jah­ren“, erin­nert die Vor­sit­zen­de des Kul­tur­ver­eins an ein beson­de­res Jubi­lä­um. „Und damit sind wir die ältes­te Volks­hoch­schu­le im Kreis. Am 24. Sep­tem­ber 2016 wird die gro­ße Jubi­lä­ums­fei­er statt­fin­den.“ - Bis dahin ste­hen etli­che inter­es­san­te Kur­se auf dem Pro­gramm, unter ande­rem zum Erler­nen der „Feldenkrais“-Methode oder „Gym­nas­tik für 50+“, ein „Soun­der-Sleep-Sys­tem Work­shop“ für Schlaf­lo­se, ein Work­shop „Intui­ti­ves Malen“ oder der Mal­tag „Ent­de­cke den Clown in Dir.“ Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen fin­den Sie im aktu­el­len Pro­gramm.

Ein eben­so inter­es­san­tes Pro­gramm konn­te Peter Kap­pel vor­stel­len: Die Klei­ne Wald­schän­ke star­tet am 20. Febru­ar mit einem Stoff- und Woll­markt (Hand­ar­bei­ten unter Lei­tung von Bet­ti­na Bram­mer) und lädt am 12. März ein zum Oster­markt unter Lei­tung von Hel­ga Maning. Im April folgt die „Nost­al­gi­sche Welt“, dann der Mal­kurs mit Lilo Mül­ler sowie eine Skulp­tu­ren-Aus­stel­lung unter dem Mot­to „Bel­la - die Rück­kehr der Weib­lich­keit.“ Und im Som­mer, genau ab 16. Juli, kommt Jaros­law Stran­sky wie­der in die Klei­ne Wald­schän­ke und zeigt Nord­deut­sche Land­schaf­ten in Öl.

Ich freue mich über das Inter­es­se an unse­rem Haus, mit dem wir nur das klei­ne Pro­blem haben, dass es wie wir älter wird“, erklär­te Peter Kap­pel in sei­ner Anspra­che. „Das Reet­dach muss erneu­ert wer­den. Wir wür­den uns freu­en, wenn Sie uns durch Ihre Mit­glied­schaft oder einen Bei­trag dabei unter­stüt­zen.“

Mit Musik, Klön­sch­nack und unter­halt­sa­men War­te­schlan­gen am kal­ten Buf­fet ging’s wei­ter durch den Tag, der so locker aus­klang wie er begon­nen hat­te. Und vie­le Besu­cher lie­ßen sich inspi­rie­ren, an den Pro­gram­men teil­zu­neh­men, die Kul­tur­kreis und Volks­hoch­schu­le zu bie­ten haben. Infor­ma­tio­nen dazu erhal­ten Sie bei Hel­ga Vocke (04524-9483, VHS), Astrid Peter­sen (Märk­te Klei­ne Wald­schän­ke, 04524-8679) oder Ger­traut Schmitt-Hol­len­berg (Aus­stel­lun­gen Klei­ne Wald­schän­ke, 04524-8372).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here