Das Leben der Fischer & die Geschichte des Hafens

0
1503
Anja Evers, Tanja Schridde, Dirk Vowe, Hatice Kara, Timo Gaarz und Joachim Nitz begrüßten die Prmeierengäste in der Hafen-Info

Lan­ge hat man dar­auf gewar­tet, nun wur­de es ein­ge­weiht: Am Frei­tag, den 22. Mai, wur­de das Nien­dor­fer Fische­rei- und Hafen­in­for­ma­ti­ons­zen­trum eröff­net. Der Neu­bau, ange­lehnt an die typi­sche Form eines Schif­fes, wur­de mit 226.000 Euro För­der­gel­dern aus dem Euro­päi­schen Fische­rei­fonds unter­stützt.

Die­ser Blick ist ein­zig­ar­tig: bun­te Fischer­boo­te düm­peln auf dem Was­ser, Möwen krei­sen über den Käh­nen, und dane­ben strah­len schnee­wei­ße Luxus­yach­ten im Son­nen­licht… „Ein schö­ner Tag“, freu­en sich die Initia­to­ren des Nien­dor­fer Fische­rei- und Hafen­in­for­ma­ti­ons­zen­trums, das mit eini­ger Ver­spä­tung nun end­lich fer­tig und wiss­be­gie­ri­gen Tou­ris­ten zugäng­lich ist. Eigent­lich hät­te die­ser gro­ße Tag bereits im August 2014 statt­fin­den sol­len - aber dann kam aller­lei Unvor­her­ge­se­he­nes dazwi­schen, unter ande­rem eine Kos­ten­stei­ge­rung, die die Gemein­de „abfe­dern“ muss­te: Die Bau­kos­ten lie­gen bei ins­ge­samt 620.000 Euro, rund 200.000 Euro mehr als geplant.

Aufgang zur Empore mit schönstem Ausblick auf den Hafen_____Der Niendorfer Hafen hat eine lange, spannende Geschichte_____Musik zum Auftakt im Hafen-Informationszentrum

Dafür hat die Gemein­de Tim­men­dor­fer Strand nun eine wei­te­re Attrak­ti­on im Nien­dor­fer Hafen, der von 2005 bis 2006 umfas­send umge­stal­tet wur­de und des­sen ursprüng­li­ches Erschei­nungs­bild heu­te zum Teil nur noch Geschich­te ist. Eigent­lich für die dama­li­gen Strand­fi­scher ange­legt, ist „im Lau­fe der Zeit nun eine ein­ma­li­ge Sym­bio­se zwi­schen der ein­hei­mi­schen Fische­rei, Sport- und Segel­boot-Lieb­ha­bern sowie dem Tou­ris­mus ent­stan­den“, beton­te Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara in ihrer Eröff­nungs­re­de anläss­lich der Fei­er­stun­de am 22. Mai. Zahl­rei­che gela­de­ne Gäs­te waren gekom­men, dar­un­ter der stell­ver­tre­ten­de Land­rat Timo Gaarz, Tan­ja Schrid­de von der Aktiv­Re­gi­on Inne­re Lübe­cker Bucht e.V. und Dirk Vowe vom Lan­des­amt für Land­wirt­schaft, Umwelt und länd­li­che Räu­me des Lan­des Schles­wig-Hol­stein aus Kiel.

Der Hit in der Hafen-Info ist die Multimedia-Show mit der Geschichte der Fischer_____Schönstes Fotomotiv der Region: bunte Fischkutter_____Die großzügigen Räume eignen sich auch für Versammlungen und Vorträge

Besu­cher fin­den im neu­en Hafen- und Infor­ma­ti­ons­zen­trum neben dem Hafen­meis­ter­bü­ro auch die Gäs­te­in­for­ma­ti­on, einen Ver­samm­lungs­raum und eine groß­zü­gi­ge Aus­sichts­platt­form, die nun offi­zi­ell für die Öffent­lich­keit frei­ge­ge­ben wur­de. Der abso­lu­te Hit für Besu­cher und Geschichts­in­ter­es­sier­te ist zwei­fel­los die Mul­ti­me­dia-Show: in 3 Com­pu­tern wird die Geschich­te des Nien­dor­fer Hafens anhand his­to­ri­scher Fotos dar­ge­stellt, wobei der Betrach­ter Ein­bli­cke in die Ursprün­ge der Fische­rei, aber auch in die Ver­wand­lung des Hafens im Lau­fe der Jahr­hun­der­te bekommt. Die alten Fotos stam­men aus dem Hei­mat­ar­chiv, gelei­tet von Hei­ner Her­de, des­sen Mit­ar­bei­ter unter der Feder­füh­rung von Hart­mut Schwarz eine inter­es­san­te Über­sicht mit vie­len ori­gi­nel­len Details zusam­men­ge­stellt haben. So erfährt der neu­gie­ri­ge Betrach­ter zum Bei­spiel, war­um man beim Moder­ni­sie­ren des Hafens ganz bewusst ver­ges­sen hat, den etwas pit­to­res­ken dun­kel­grü­nen Wohn­wa­gen von Fischer Heinzl Ficht zu ent­fer­nen. All das ist Geschich­te, und dank die­ser Wür­di­gung wird die neue Hafen-Info auch von den Fischern akzep­tiert. Den Plan, ihren Hafen mit einer Knei­pe noch schi­cker zu machen, haben sie aller­dings sehr ent­schlos­sen abge­lehnt - sehr zum Ärger des Tou­ris­mus­di­rek­tors und Knei­pen-Befür­wor­ters Joa­chim Nitz, der in sei­ner Rede ent­spre­chend ver­schnupft reagier­te. „Eine Hafen­bar kommt nun eben woan­ders hin“, beton­te er ent­schlos­sen; „wir haben noch vie­le wei­te­re Ideen, um den Nien­dor­fer Hafen noch attrak­ti­ver zu machen.“
Die Nien­dor­fer erwar­ten die­se Ideen mit Span­nung und auch etwas Sor­ge. Bei allem Drang zur tou­ris­mus­ori­en­tier­ten Moder­ne möch­ten sie doch ein Stück Hei­mat behal­ten - und das nicht nur in alten Bil­dern auf Mul­ti­me­dia-Bild­schir­men, son­dern „zum Anfas­sen“ direkt vor der Tür.
Wei­te­re Infos zur Geschich­te der Fische­rei bekom­men Sie unter fischerleben-sh.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here