Freude in Schürsdorf: Grundsteinlegung für Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus

0
321
Feierlicher Moment: Wie immer wird bei der Grundsteinlegung auch die traditionelle
Feierlicher Moment: Wie immer wird bei der Grundsteinlegung auch die traditionelle "Zeitungsrolle" hinzugefügt ,als Zeugnis unserer Zeit

Dar­auf haben die Schürs­dor­fer sehn­süch­tig gewar­tet: Auf einem ehe­ma­li­gen Acker direkt an der Ver­bin­dungs­stra­ße nach Schar­beutz wur­de am 23. Janu­ar 2020 der Grund­stein gelegt für eine groß­zü­gig bemes­se­ne Anla­ge, in der die Dorf­ge­mein­schaft, die belieb­te Thea­ter­grup­pe und nicht zuletzt die ört­li­che Feu­er­wehr ihren neu­en Treff- und Akti­ons­punkt fin­den wer­den. Mit der Fer­tig­stel­lung wird gegen Ende 2021 gerech­net.

Der amtie­ren­de Bür­ger­meis­ter Vol­ker Owe­ri­en war zum fest­li­chen Auf­takt gekom­men, die künf­ti­ge Bür­ger­meis­te­rin Bet­ti­na Schä­fer, Schürs­dorfs Dorf­vor­ste­her Rein­hard Stapf, dazu etli­che Ein­woh­ner sowie Ver­tre­ter der ört­li­chen Poli­tik und der Feu­er­wehr.
Das gemein­sa­me Haus für Feu­er­wehr, Dorf­schaft und Thea­ter­grup­pen ent­steht auf einem ehe­ma­li­gen Feld, also: öko­lo­gisch per­fekt plat­ziert. Es ist - da direkt an der Land­stra­ße Böveltsred­der gele­gen - gut erreich­bar und für die Feu­er­wehr­ein­sät­ze per­fekt, auch für die benach­bar­te Dorf­schaft Kling­berg, die hier sogar „in Sicht­wei­te“ liegt.
„Acht Stand­or­te wur­den über­prüft, bevor die Ent­schei­dung fiel“, berich­te­te Vol­ker Owe­ri­en in sei­ner Anspra­che an die zahl­rei­chen Gäs­te. Das 6.641 qm-Grund­stück bie­tet aus­rei­chend Platz für ins­ge­samt 46 Stell­plät­ze u.a. für Feu­er­wehr-Fahr­zeu­ge und die Gebäu­de mit 464 qm für die Feu­er­wehr, 358 qm für die Dorf­schaft und 180 qm wei­te­re Gemein­schafts­flä­chen u.a. für die Jugend­feu­er­wehr und für die Thea­ter­pro­ben der belieb­ten „Schürs­dör­per Speelde­el“. Sogar für Büh­nen­bild und Requi­si­ten gibt es genü­gend Platz, und auch ein Büro für den Dorf­vor­stand ist ein­ge­plant.

Fei­er­lich leg­ten Bür­ger­meis­ter Owe­ri­en und Dorf­vor­ste­her Rein­hard Stapf den Grund­stein, wobei die tra­di­tio­nel­le „Zei­tungs­rol­le“ mit den regio­na­len Tages-Publi­ka­tio­nen bei­gefügt und ein­ge­mau­ert wur­de. Mit­te Febru­ar sol­len die Erd­ar­bei­ten begin­nen; „ich hof­fe, dass wir mit 12 Mona­ten Bau­zeit aus­kom­men“, meint Vol­ker Owe­ri­en. Die Kos­ten für das Feu­er­wehr- und Gemein­schafts­haus in Schürs­dorf belau­fen sich auf rund 2,7 Mil­lio­nen Euro, wobei sich die Gemein­de über 450.000 Euro För­der­geld vom Lan­des­amt für Land­wirt­schaft, Umwelt und länd­li­che Räu­me freu­en kann.

Mit die­sem Gebäu­de für die Gemein­schaft wol­len wir auch das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment unter­stüt­zen“, betont Vol­ker Owe­ri­en. „Das ist eine För­de­rung wie man sie sich für eine Gemein­de nur wün­schen kann.“
Jetzt war­ten alle gespannt auf den Bau­fort­schritt und auf den Tag, an dem Schürs­dorf sein neu­es Gemein­schafts­haus ein­wei­hen kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here