Neujahrsempfang in Timmendorfer Strand: Große Pläne fürs neue Jahr

0
1454
Ehrungen für verdiente Bürger und Sportler der Gemeinde standen im Mittelpunkt des Timmendorfer Neujahrsempfangs

Wer sei­nen Nach­barn einen „guten Rutsch“ gewünscht hat­te, der wur­de an die­sem Tag erhört: ganz schön rut­schig und glatt war der Weg den Berg hin­auf zu Tim­men­dorfs Trink­kur­hal­le, dem tra­di­tio­nel­len Ort für Ver­samm­lun­gen der Gemein­de. Am 10. Janu­ar stand das wich­tigs­te Tref­fen des Jah­res auf dem Pro­gramm, der Neu­jahrs­emp­fang mit Reden, Ehrun­gen und mit Musik.

Nicht ganz so eng wie sonst, aber doch gut besetzt war es in der Trink­kur­hal­le, wo man die Gäs­te an die­sem eisi­gen Tag mit Sekt und köst­li­chen Hef­ebäll­chen erwärm­te, bevor der bekann­te „Dia­log“ zwi­schen Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara und Bür­ger­vor­ste­he­rin Anja Evers begann. Die bereits ver­trau­te gemein­sa­me Anspra­che zum Jah­res­be­ginn beinhal­te­te auch dies­mal etli­che Infor­ma­tio­nen zum „Stand der Din­ge“ und vie­le Plä­ne für die fol­gen­den Mona­te. Im Rück­blick spiel­te vor allem die Eröff­nung des Leucht­turm­pro­jekts Fische­rei­hof in Hem­mels­dorf eine Rol­le, eben­so die Fei­er­lich­kei­ten zum 150jährigen Bestehen des Ost­see­ba­des, zu denen der Archi­var Dr. Hei­ner Her­de mit sei­ner Bil­der­aus­stel­lung und sei­nen geschicht­li­chen Vor­trä­gen einen „unschätz­bar gro­ßen Bei­trag“ geleis­tet hat.

Der Timmendorfer Hotelier Rohlf von Oven wurde von Bürgermeisterin Hatice Kara (li) und Bürgervorsteherin Anja Evers (re) für sein politisches Engagement geehrt
Der Tim­men­dor­fer Hote­lier Rohlf von Oven wur­de von Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara (li) und Bür­ger­vor­ste­he­rin Anja Evers (re) für sein poli­ti­sches Enga­ge­ment geehrt

Zu den Plä­nen für das Jahr 2016 zäh­len unter ande­rem die Erschlie­ßung nach B-Plan zum Bau eines Lebens­mit­tel­mark­tes und die Schaf­fung von Wohn­raum in der soge­nann­ten Blu­men­kop­pel in Nien­dorf, so man spä­tes­tens 2017/2018 eine Rei­he „Neu­bür­ger“ begrü­ßen möch­te. Will­kom­men sind vor allem Fami­li­en, denn: „Machen wir uns nichts vor: Die größ­te Gefahr, die unse­rer Gemein­de droht, ist die demo­gra­phi­schen Ent­wick­lung, so wie sie über­all im Land anzu­tref­fen ist. Wir müs­sen die Anzei­chen ernst neh­men und kose­quent Anrei­ze schaf­fen, um jun­ge Fami­li­en mit Kin­dern in unse­re Gemein­de zu zie­hen“, mahn­te Hati­ce Kara, die im Anschluss auch einen Bericht über die zahl­rei­chen Inves­ti­tio­nen an den ört­li­chen Schu­len fol­gen ließ.

Die Folks-Gruppe Stringwind sorgte für angenehme musikalische Unterhaltung
Die Folks-Grup­pe String­wind sorg­te für ange­neh­me musi­ka­li­sche Unter­hal­tung

Im Mit­tel­punkt des fest­li­chen Tages stan­den aller­dings die Dank­sa­gun­gen und Ehrun­gen an Bür­ger, die sich auf vie­ler­lei Art für die Gemein­de enga­giert haben. Hier wur­de vor allem das Enga­ge­ment für Tim­men­dorfs Flücht­lin­ge betont. „Die Betreu­ung von geflüch­te­ten Kin­dern, Frau­en und Män­nern ist ohne die ehren­amt­li­che Unter­stüt­zung nicht zu leis­ten“, lob­te die Bür­ger­meis­te­rin jene Men­schen, die sich um die rund 152 Neu­an­kömm­lin­ge in der Gemein­de küm­mern, mit Deutsch­för­de­rung, Fahr­diens­ten, Dol­met­scher­tä­tig­kei­ten, psy­cho­lo­gi­scher Bera­tung, Lot­sen­diens­ten, Unter­stüt­zung von Begeg­nungs-Ver­an­stal­tun­gen und der Annah­me und Wei­ter­ga­be von Sach­spen­den.

Feuerwehrmann Harm-Halfdan Weihe gehörte ebenfalls zu den Geehrten beim Neujahrsempfang (mit Hatice Kara, links, und Anja Evers)
Feu­er­wehr­mann Harm-Half­dan Wei­he gehör­te eben­falls zu den Geehr­ten beim Neu­jahrs­emp­fang (mit Hati­ce Kara, links, und Anja Evers)

Wei­te­re Ehrun­gen an ver­dien­te Bür­ger der Gemein­de gin­gen an Harm-Half­dan Wei­he von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Hem­mels­dorf, an Gise­la Bar­tels vom Sin­ge­kreis Tim­men­dor­fer Strand, Mar­tin Scheel für sein poli­ti­sches Wir­ken u.a. als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der im Sport- und Jugend­aus­schuss und als Vor­sit­zen­der im Aus­schuss für Umwelt und Ver­kehr, Hel­ga Schütt, Lei­te­rin des Senio­ren­treffs, für ihr poli­ti­sches Wir­ken als Gemein­de­ver­tre­te­rin und 2. stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­vor­ste­he­rin und den Hote­lier Rohlf von Oven für sein poli­ti­sches Wir­ken inner­halb von vier Wahl­pe­ri­oden in ver­schie­de­nen Aus­schüs­sen. Nicht anwe­send (wahr­schein­lich wegen der eisi­gen Wege) waren Gise­la Stein­hardt-Rabe, die für ihr poli­ti­sches Wir­ken inner­halb von vier Wahl­pe­ri­oden geehrt wur­de, Wil­helm-Kris­ti­an Föll­mer, der in ver­schie­de­nen Aus­schüs­sen tätig war, Klaus Muuß für sein poli­ti­sches Wir­ken als wähl­ba­rer Bür­ger im Bäder­aus­schuss und Hei­ner Schlie als wähl­ba­rer Bür­ger in ver­schie­de­nen Aus­schüs­sen. Außer­dem gab es Ehrun­gen im sport­li­chen Bereich, unter ande­rem für die 1b Eis­ho­ckey-Her­ren­mann­schaft EHCT 06, die Meis­ter der Lan­des­li­ga Nord.

Viel Bei­fall gab es für die enga­gier­ten Gemein­de­mit­glie­der, die sich schwung­voll bedank­ten. Für gute Stim­mung sorg­ten auch die Folk-Band „String­wind“ mit Ange­li­ka Eger, Pat Rho­des, Vol­ker Stoob und Vol­ker Hahm und nicht zuletzt die Gäs­te selbst, die das Wie­der­se­hen vie­ler bekann­ter Gesich­ter mit fröh­li­chem Klön­sch­nack fei­er­ten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here