Premiere auf dem Niendorfer Balkon: Bunte Ballons und Big Band-Sound

0
844
Premiere mit bunten Ballons: Ihr Aufstieg gen Ostseehimmel setzt das Startzeichen für den Niendorfer Balkon

Fünf, vier, drei, zwei, eins…“ - Tou­ris­mus­di­rek­tor Joa­chim Nitz zählt die Sekun­den: Count­down am Nien­dor­fer Bal­kon. Dann der Start: Zur Ein­wei­hung am Sams­tag, den 18. Mai stei­gen hun­der­te bun­ter Luft­bal­lons hoch über die vie­len Köp­fe der Pre­mie­ren-Gäs­te in Rich­tung Brod­te­ner Ufer und set­zen ein Zei­chen für den Beginn eines neu­en Kapi­tels in der Nien­dor­fer Chro­nik. Das einst so uri­ge Fischer­dorf neben Tim­men­dor­fer Strand ent­wi­ckelt sich mehr und mehr zum moder­nen Tou­ris­mus-Magne­ten, nicht zuletzt dank groß­zü­gi­ger För­der­gel­der, die das Land dem Ost­see­bad zur Ver­fü­gung stell­te, und die den eben­so groß­zü­gig gestal­te­ten Platz an der See­brü­cke mit schöns­tem Aus­blick auf Meer, Strand und Brod­te­ner Ufer mög­lich mach­ten.

Zahl­rei­che Besu­cher erleb­ten den gro­ßen Moment, dar­un­ter viel Orts­pro­mi­nenz und nicht zuletzt die Ehren­gäs­te, Ost­hol­steins Land­rat Rein­hard Sager und Schles­wig-Hol­steins Innen­mi­nis­ter Andre­as Breit­ner, der in Ver­tre­tung für Wirt­schafts­mi­nis­ter Rein­hard Mey­er ange­reist war. Fet­zi­ge Musik von der Big Band des OGT (Ost­see-Gym­na­si­um Tim­men­dor­fer Strand) begrüß­te die Gäs­te an die­sem wol­ken­rei­chen Tag au dem „Nien­dor­fer Bal­kon“, der schon vor Eröff­nung für Auf­se­hen gesorgt hat­te. Die groß­zü­gig gestal­te­te Flä­che direkt an der Nien­dor­fer See­brü­cke wird nicht nur am Tage, son­dern vor allem am Abend zum Blick­fang. Dann näm­lich glim­men die sagen­haf­ten See­gras-Leuch­ten „Pao Lumi­na“ hoch über dem fri­schen Pflas­ter, und die wur­den bereits mit dem Deut­schen Licht­de­sign-Preis 2013 in der Kate­go­rie „Außen­be­leuch­tung - Öffent­li­che Berei­che“ aus­ge­zeich­net.

Zahlreiche Ehrengäste kamen zur offiziellen Eröffnung und spendeten den Rednern kräftigen Applaus____Tourismusdirektor Joachim Nitz moderierte die Eröffnungs-Zeremonie

Die­ser „Hauch von Licht“ blieb beim Auf­takt aller­dings noch unsicht­bar. Nicht gera­de son­nig, aber zunächst noch hell und tro­cken begann die Zere­mo­nie, bei der sich zunächst ein­mal eine klei­ne Demons­tra­ti­on anbahn­te: Ver­tre­ter der Gewerk­schaf­ten Poli­zei sowie Erzie­hung und Wis­sen­schaft hat­ten kurz­fris­tig beschlos­sen, eine Idee der Regio­nal­grup­pe Lübeck/Ostholstein auf­zu­grei­fen und jeden Auf­tritt eines Regie­rungs­mit­glieds zu nut­zen, um auf ihr Anlie­gen, eine Ände­rung des Tarif­ver­trags, auf­merk­sam zu machen. Andre­as Breit­ner dis­ku­tier­te gedul­dig über das The­ma, bevor er aufs Podi­um stieg um sei­ne Eröff­nungs­re­de zu hal­ten. „Zwei­fel­los gehört Tim­men­dor­fer Strand mit Nien­dorf zu den attrak­tivs­ten und bedeu­tends­ten Urlaubs­re­gio­nen an der schles­wig-hol­stei­ni­schen Ost­see­küs­te“, lob­te der SPD-Par­tei­freund der Tim­men­dor­fer Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara (bei­de aus Rends­burg) das eben­so noble wie inno­va­ti­ve Ost­see­bad. „Und dass das aus dem Mund des Haff­kru­ger Aal­rit­ters und des ehe­ma­li­gen Lübe­cker Rot­spon­re­gat­ta-Sie­gers kommt, zeigt die Objek­ti­vi­tät mei­ner Aus­sa­ge“, füg­te er scher­zend hin­zu. „Ich weiß also, wovon ich spre­che: Tim­men­dor­fer Strand ist mit Nien­dorf die Per­le an der Ost­see.“ Dies, so Andre­as Breit­ner, dür­fe aller­dings nicht dar­über hin­weg­täu­schen, dass Schles­wig-Hol­stein sich in den letz­ten Jah­ren im Ver­gleich zu ande­ren Bun­des­län­dern eher unter­durch­schnitt­lich ent­wi­ckelt habe. „Wenn wir wol­len, dass unse­re Gäs­te auch wei­ter­hin nach Schles­wig-Hol­stein kom­men, müs­sen wir auch gemein­sam für einen Qua­li­täts­tou­ris­mus sor­gen, beim Ser­vice, bei den Unter­künf­ten, bei der Gas­tro­no­mie und nicht zuletzt bei der Infra­struk­tur.“

Bürgermeisterin Hatice Kara freut sich über Besucher aus Kiel besonders, wenn sie ihre Anliegen finanziell unterstützen_____Landrat Reinhard Sager plädiert dafür, dass die Fördergeld-Regelung beibehalten wird._____Innenminister Andreas Breitner betont, dass auf Qualität und Service geachtet werden muss.

Das wol­le man gern ber­her­zi­gen, ergänz­te Ost­hol­steins Land­rat Rein­hard Sager; dann müs­se aller­dings auch künf­tig von regio­na­len Bei­rä­ten über EU-För­der­mit­tel bera­ten und das Geld nicht zen­tral von Kiel aus ver­teilt wer­den. Sol­che För­der­mit­tel sind auch in den Nien­dor­fer Bal­kon geflos­sen: ins­ge­samt 2, 3 Mil­lio­nen bei einer Gesamt­in­ves­ti­ti­on von rund fünf Mil­lio­nen Euro. Ver­ständ­lich, dass Hati­ce Kara ihre Rede mit einer Lobes­hym­ne begann: “ Der hohe Besuch ist uns immer will­kom­men, aber mit prall gefüll­tem Porte­mon­naie ist er uns immer beson­ders will­kom­men“, mein­te Tim­men­dorfs Bür­ger­meis­te­rin lachend. Gute Lau­ne rund um gut ange­leg­tes Geld: „… wenn man bedenkt, dass Inves­ti­tio­nen in die öffent­li­che Infra­struk­tur regel­mä­ßig pri­va­te Fol­ge­inves­ti­tio­nen in weit­aus grö­ße­rem Umfang nach sich zie­hen und damit die Grund­la­ge für mehr Arbeits­plät­ze und Wert­schöp­fung in der Regi­on schaf­fen.“ Genau so, beton­te Hati­ce Kara, hat man vor 10 Jah­ren das ehr­gei­zi­ge Pro­jekt Hoch­was­ser- und Küs­ten­schutz sowie Frei­raum­ge­stal­tung gemein­sam ange­packt. Der maß­geb­li­che „Macher“ die­ser Ent­wick­lung konn­te den erfolg­rei­chen Abschluss der Initia­ti­ve lei­der nicht mit­er­le­ben: Tim­men­dorfs dama­li­ger Bür­ger­meis­ter Vol­ker Popp ver­starb im ver­gan­ge­nen Jahr. Ihm zu Ehren soll an sei­nem Todes­tag, dem 7. Juni, ab 15.00 Uhr eine Geden­ke­fei­er auf dem Nien­dor­fer Bal­kon statt­fin­den.

Einige hundert Besucher aus Niendorf und Umgebung sowie viele Urlauber kamen zur Eröffnung in Niendorf____So schön sitzt man auf dem "Balkon", am schönsten bei strahlendem Sonnenschein

Gefei­ert wur­de zunächst ein­mal die Pre­mie­re, und das gleich an drei Tagen: Am Sonn­tag mit „Teu­fels­gei­ger“ Peter Stroth­mann, dem Tim­men­dor­fer Shan­ty­chor, der Band Stay Tun­ed und Boer­ny & die Tri Tops, schließ­lich einem gro­ßen Höhen­feu­er­werk an der See­brü­cke. Am Pfingst­mon­tag lädt die Tim­men­dor­fer Skiff­le Group ab 11.00 Uhr zum musi­ka­li­schen Fei­er­tags­tref­fen ein. Die Mode­ra­ti­on über­nimmt an bei­den Tagen René Klein­schmidt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here