Urlaub, Sonne, Spaß und Sorgen: Das war das Jahr 2021

0
91
"Endlich wieder draußen sitzen", freuten sich die Gäste an der Lübecker Bucht. Als "Modellregion" durfte man die Corona-Regeln entschärfen.

Eigent­lich hat­ten wir auf ein pan­de­mie­frei­es Jahr gehofft: Nach dem für vie­le Klein­un­ter­neh­mer ver­hee­ren­den Lock­down in 2020 soll­te es wie­der rich­tig los­ge­hen. Aber es gab es erst ein­mal eine Ver­zö­ge­rung. Zum Jah­res­start war noch alles still, dann kam Schwung in die Urlaubs­or­te. Aus allen Tei­len der Bun­des­re­pu­blik reis­ten sie an, um an der Ost­see­küs­te die Feri­en zu genie­ßen. Bei erstaun­lich nied­ri­ger Inzi­denz und attrak­ti­ven Ange­bo­ten war der Som­mer ein son­ni­ges High­light in einer Zeit vol­ler Sor­gen. Die schwan­den zuneh­mend, und schließ­lich wur­de sogar das Ende der Pan­de­mie ange­kün­digt. Aber dann kam „Omi­kron“, eine Vari­an­te, die uns neue Sor­gen macht. Wir blei­ben opti­mis­tisch und bli­cken zurück auf die Mona­te mit Events und Strand-Genuss.

Beson­ders betrof­fen waren die Krea­ti­ven: Musik-Ver­an­stal­tun­gen, Aus­stel­lun­gen und ande­re Events fie­len aus. Aller­dings gab es manch­mal einen Aus­weg. Zum Bei­spiel in der Kling­berger „Klei­nen Wald­schän­ke“: Hier wur­den die Bil­der einer Aus­stel­lung durch die Fens­ter prä­sen­tiert - gute Idee, fan­den die Besu­cher und Gäs­te an der Küs­te. Die blie­ben zahl­reich, wur­den sogar immer mehr. Vor allem die Cam­ping­plät­ze regis­trier­ten einen Besu­cher-Boom, den es bis­her noch nicht gab. Wo es noch Plät­ze gibt, kann man nach wie vor auf der Home­page www.ostsee-schleswig-holstein.de/camping entdecken.

Wich­tig war und blieb für alle die Vor­sicht. Hieß es zunächst noch „tes­ten, tes­ten, tes­ten“, lau­te­te das Mot­to spä­ter „imp­fen, imp­fen, imp­fen“. Test­zen­tren ent­stan­den über­all - unter ande­rem im Tim­men­dor­fer Kur­mit­tel­haus. Eine wei­te­re Hil­fe bot die „Luca App“, für die auch Land­rat Rein­hard Sager eine Emp­feh­lung aus­sprach. Denn noch gal­ten stren­ge Pan­de­mie-Regeln, gekrönt von einem Lock­down, der erst im Mai so lang­sam auf­ge­löst wur­de. „End­lich wie­der drau­ßen sit­zen“, freu­ten sich die Besu­cher: die Außen­gas­tro­no­mie war geöff­net, die Son­ne schien - und Ost­hol­stein galt als Modell­re­gi­on. Dazu gab es eine opti­mis­ti­sche Per­spek­ti­ve: ab Juni soll­te ein ganz nor­ma­ler Urlaub mög­lich sein, denn die Inzi­denz lag weit unter dem Bundesdurchschnitt.

Und tat­säch­lich ent­wi­ckel­te sich alles sehr posi­tiv. In Tra­ve­mün­de wur­de die belieb­te „Sand World“ auf­ge­baut, mit 60 kunst­vol­len Sand­skulp­tu­ren, die ohne Beschrän­kun­gen besucht und bewun­dert wer­den durf­ten. In Tim­men­dor­fer Strand fand end­lich wie­der die „Jazz Bal­ti­ca“ statt, mit rund 14.000 Besu­chern, die vom 14. bis 17. Juni ins­ge­samt 37 Jazz-Kon­zer­te im Strand­park besuch­ten. Und das Schles­wig-Hol­stein Musik-Fes­ti­val konn­te zu sei­nen belieb­ten „Musik­fes­ten auf dem Lan­de“ ein­la­den. In Tra­ve­mün­de hat­ten die Ver­an­stal­ter einen guten Weg gefun­den, die vie­len Segel-Fans trotz aller Schwie­rig­kei­ten zu begeis­tern: vom 23. Juli bis 1. August fan­den Rang­lis­ten-Regat­ten, Meis­ter­schaf­ten und See­se­geln statt - auf die sonst übli­chen Par­tys wur­de aller­dings ver­zich­tet. Auch alles ande­re, das im Frei­en statt­fin­den konn­te, wur­de immer belieb­ter. Vor allem die Fahr­rad­tou­ren. Neue und auch geführ­te Rou­ten kamen ins Pro­gramm, und wo es zu wenig Platz für Rad­ler gab, setz­te man sich für neue Wege ein - zum Bei­spiel in Tim­men­dor­fer Strand mit einer Fahr­rad­de­mons­tra­ti­on. Hier sind siche­re Wege rar gewor­den, nach­dem die Strand­pro­me­na­de nur noch für Fuß­gän­ger frei­ge­ge­ben wur­de. „Siche­re Wege für unse­re Kin­der“ lau­te­te die For­de­rung, und so soll­te nun die Strand­al­lee zur rei­nen Fahr­rad­stra­ße wer­den. Die Umset­zung gestal­tet sich aller­dings schwie­rig, zumal die B76 (Umge­hungs­stra­ße) lang­fris­tig wegen Bau­ar­bei­ten gesperrt bleibt und die Strand­al­lee als Umlei­tung genutzt wird.

Das Wege-Manage­ment ist nur eine der vie­len Her­aus­for­de­run­gen für den neu gewähl­ten Bür­ger­meis­ter in Tim­men­dor­fer Strand. Sven Partheil-Böhn­ke wur­de am 17. Juni 2021 ver­ei­digt, und vie­le wünsch­ten sich, dass die Gemein­de mit sei­nem Ein­satz zur Ruhe und vor allem gut durch die Pan­de­mie kom­men wür­de. Das ist ganz gut gelun­gen. Mit auf­fal­lend nied­ri­ger Inzi­denz schie­nen die Ost­see­bä­der auch in der Boom-Zeit zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr ganz gut dazu­ste­hen, wobei hier eini­ge Zwei­fel auf­ka­men: offen­bar haben auch die zustän­di­gen Kon­troll-Instan­zen Urlaub gemacht, denn auf die aktu­el­len Fall­zah­len muss­ten wir noch warten.

Und die sehen gar nicht gut aus. Die Gesund­heits­äm­ter regis­trie­ren einen dra­ma­ti­schen Anstieg der Coro­na-Infek­tio­nen. Ent­spre­chend ver­schärft sind die Zugangs­re­g­len für Restau­rants, Cafés und Knei­pen. Jetzt soll bun­des­weit und unab­hän­gig von den Infek­ti­ons­zah­len eine 2G-Plus-Regeln gel­ten, also: zusätz­lich zum Impf­pass braucht man einen tages­ak­tu­el­len Negativ-Test.

Mal sehen, was nun kommt. Auf jeden Fall gibt es eini­ge Plä­ne für 2022, mit Events wie „Stars am Strand“ (8. bis 11. Sep­tem­ber, Tim­men­dor­fer Strand), „Ost­see in Flam­men“ (26. August, Grömitz) oder „Bul­li-Fes­ti­val“ (23. bis 26. Juni, Feh­marn). Schon am 5. März ste­hen unse­re ganz per­sön­li­chen Favo­ri­ten im Fokus, wenn sich beim „Hun­de­fes­ti­val“ im Strand­park von Tim­men­dor­fer Strand alles um unse­re Fell­na­sen dreht, mit Tipps für Ernäh­rung, Pfle­ge, Hun­de­sport, Hun­de­sit­ting und Hundepensionen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here