Der Fischereihof wird zum Schmuckstück

0
897
Großer Andrang, viel Interesse: Rund 150 Besucher kamen zur jüngsten Baustellenführung mit Bürgermeisterin Hatice Kara auf dem Fischereihof in Hemmelsdorf (Foto: Kartin Gehrke)

Mit einem so gro­ßen Andrang hat­te wohl nie­mand gerech­net: Rund 150 inter­es­sier­te Ein­hei­mi­sche und eini­ge Gäs­te kamen zur zwei­ten Füh­rung über die Bau­stel­le des Fische­rei­hofs Hem­mels­dorf. Den Besu­chern stand die Begeis­te­rung ins Gesicht geschrie­ben: die Anla­ge am Hem­mels­dor­fer See wächst und gedeiht zum Schmuck­stück der Gemein­de.

Allein dar­an, woher die Besu­cher die­ser Füh­rung gekom­men sind, sieht man, von welch gro­ßem Inter­es­se das Pro­jekt ist“, freu­te sich Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara, die zu der Füh­rung über das Gelän­de des Fische­rei­ho­fes in Hem­mels­dorf ein­ge­la­den hat­te. Nach der Fer­tig­stel­lung des ers­ten Bau­ab­schnit­tes 2012, zu dem der See­ufer­weg gehör­te, gab es beim zwei­ten Bau­ab­schnitt, zu dem der Fische­rei­hof gehört, immer wie­der Ver­zö­ge­run­gen. „Wir machen kei­ne Heim­lich­tue­rei und öff­nen die Bau­stel­le, damit Sie sehen, wie weit wir sind“, erklär­te die Bür­ger­meis­te­rin bei der Begrü­ßung. Dabei ist deut­lich zu sehen, dass sich das Pro­jekt auf einem guten Weg befin­det. Gleich zu Beginn der Füh­rung steht das Betrei­ber­haus, des­sen Dach­ge­schoss bewohnt wer­den soll. Im Erd­ge­schoss soll ein Geschäft mit regio­na­len Pro­duk­ten ein­zie­hen. Bei den Mate­ria­li­en hat Archi­tekt Marc Schöf­fel viel Wert dar­auf gelegt, dass sie sich im Ein­klang mit der Natur befin­den.
„Wir haben Eichen­fach­werk und unbe­han­del­tes Ler­chen­holz ver­wen­det, das spä­ter eine wun­der­schö­ne Pati­na bekommt“, erklärt Marc Schöf­fel, „Bei die­sem Pro­jekt haben wir ver­sucht, soviel Reet wie mög­lich auf die Dächer zu bekom­men. Aus Brand­schutz­grün­den konn­ten aller­dings nicht alle Dächer mit Reet gedeckt wer­den.“ Im Anschluss fügt sich die reet­ge­deck­te Fahr­rad­sta­ti­on in die Land­schaft ein. Wer mit dem E-Bike kommt, wird hier ganz bequem den Akku laden kön­nen, wäh­rend er mit Blick auf den See im Restau­rant speist.

__Bürgermeisterin Hatice Kara begeistert die Besucher mit ihren Führungen auf der Baustelle am See (Foto: Kartin Gehrke)Brücke zum Genuss: Restaurantgebäude aus urigem Lerchenholz am Hemmelsdorfer See (Foto: Kartin Gehrke)

Mit der idyl­lisch gele­ge­nen Fisch­ka­te geht es wei­ter. „Der alte Räu­cher­ofen bleibt erhal­ten“, erklärt Hati­ce Kara; „ auch zukünf­tig wird hier vor Ort geräu­chert“, freut sich die Bür­ger­meis­te­rin.
Um den aktu­el­len gesetz­li­chen Bestim­mun­gen gerecht zu wer­den, muss­te ein Anbau zur Fisch­ka­te hin­zu­ge­fügt wer­den. Neu ist auch die Abgas­an­la­ge für 50.000 Euro, damit die Nach­bar­schaft nicht durch den Qualm des Räu­cher­ofens beläs­tigt wird.
Und auch an die Was­ser­sport­ler wur­de gedacht. „Wir haben Platz für die Ver­ei­ne geschaf­fen und dabei in Ein­klang mit der Natur Schilf und Röh­richt erhal­ten“, sagt Land­schafts­ar­chi­tek­tin Urte Schlie. Außer­dem wur­den 19 Boots­lie­ge­plät­ze geschaf­fen. Damit wird der Fische­rei­hof nicht nur zu einem Anzie­hungs­punkt für Gäs­te, son­dern auch zum Treff- und Dorf­mit­tel­punkt.

Urte Schlie und Marc Schöffel haben Planung und Ausführung auf den Weg gebracht (Foto: Kartin Gehrke)__Pure Idylle umgibt die Fischereihof-Anlage in der Gemeinde Hemmelsdorf bei Timmendorfer Strand (Foto: Kartin Gehrke)

Die Teil­neh­mer lausch­ten gespannt den Aus­füh­run­gen von Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara und den Archi­tek­ten. Beim gemein­sa­men Spa­zier­gang über den Rund­steg blie­ben vie­le immer wie­der ste­hen, um ihren Blick über den Hem­mels­dor­fer See schwei­fen zu las­sen. Spä­tes­tens als man sich zum Ende der Füh­rung auf der Dach­ter­ras­se des eben­falls reet­ge­deck­ten Restau­rants ver­sam­mel­te, war auch der letz­te Kri­ti­ker ver­stummt und so man­cher hät­te am liebs­ten sofort zur Spei­se­kar­te gegrif­fen, um bei einem gepfleg­ten Fisch­ge­richt, einem küh­len Blon­den und bei traum­haf­tem Blick über den Hem­mels­dor­fer See den Tag aus­klin­gen zu las­sen. Doch lei­der muss man sich noch bis Novem­ber gedul­den: nach heu­ti­gen Schät­zun­gen es wird noch fast drei Mona­te dau­ern, bis der ­Fische­rei­hof in Betrieb gehen wird.
Wei­te­re Bau­stel­len­füh­run­gen mit der Tim­men­dor­fer Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara fin­den am Frei­tag, 25. Sep­tem­ber um 17.00 Uhr und am Don­ners­tag, 29. Okto­ber um 18.00 Uhr statt. Treff­punkt ist jeweils das Bau­schild an der See­stra­ße.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here