Hurra! Die Beachvolleyball-Goldjungs kommen nach Timmendorfer Strand!

0
1100
Auf dem Siegerpodest 2011 in der Timmendorfer Ahmann-Hager-Arena: Julius Brink und Jonas Neckermann

Das war Span­nung pur! Auf­merk­sam ver­folgt von allen Beach­vol­ley­ball-Fans, lie­fer­ten sich die deut­schen Hoff­nungs­trä­ger Juli­us Brink und Jonas Recker­mann eine olym­pi­sche Schlacht mit den bra­si­lia­ni­schen Welt­meis­tern und Top-Favo­ri­ten Ali­son Cerut­ti und Ema­nu­el Rego. Nur ein­ge­fleisch­te Opti­mis­ten hat­ten den bei­den Deut­schen in Lon­don eine ech­te Chan­ce ein­ge­räumt; zu stark erschien die erfolgs­ge­wohn­te Kon­kur­renz. Und dann das: ganz knapp, aber umso auf­re­gen­der fürs begeis­ter­te Publi­kum, bag­ger­te und pritsch­te sich das neue „Dream Team“ zur Gold­me­dail­le. 

Jonas ReckermannEs ist unbe­schreib­lich. Julius BrinkIch muss gera­de so vie­le Emo­tio­nen und Ein­drü­cke ver­ar­bei­ten, dass ich gar nicht weiß, was ich sagen soll“, freut sich Jonas Recker­mann. Vor 15.000 begeis­ter­ten Zuschau­ern (und eini­gen Mil­lio­nen an den TV-Bild­schir­men) schaff­te das „Dream Team“ das Unglaub­li­che: mit 2:1 Sät­zen (23:21, 16:21, 16:14) hol­ten sie nicht nur als ers­tes deut­sches, son­dern sogar als ers­tes euro­päi­sches Team über­haupt Gold im Beach­vol­ley­ball. Vor­aus­ge­gan­gen war ein Kampf, der die Zuschau­er von den Sit­zen riss: im drit­ten Satz hat­ten die Deut­schen beim Stand von 14:11 bereits drei Match­bäl­le, die sie jedoch alle­samt „ver­geig­ten“. Es war der vier­te Match­ball, der sie ret­te­te: der ging durch einen Schmet­ter­ball der Bra­si­lia­ner ins Aus - und das war der Sieg für die bei­den Deut­schen. Die konn­ten es kaum fas­sen. „Gold, Gold, Gold“, schrie Recker­mann und fiel sei­nem sieg­rei­chen Team­part­ner in die Arme. Ein gro­ßer Moment für den deut­schen Beach­vol­ley­sport - und ein gro­ßer Moment für Tim­men­dor­fer Strand.

Hier konn­te das sport­be­geis­ter­te Publi­kum Juli­us Brink und Jonas Recker­mann schon mehr­fach in „action“ erle­ben. Seit vier Jah­ren spie­len sie zusam­men, haben aber zuvor mit ande­ren Part­nern um den Sieg gepritscht. Brink beleg­te 2008 in Peking zusam­men mit Chris­toph Dieck­mann nur Platz 19, Recker­mann war mit Mar­kus Dieck­mann, Chris­tophs Bru­der, in Athen 2004 im Ach­tel­fi­na­le geschei­tert. Gemein­sam lan­de­ten sie jetzt den gro­ßen Coup.

Eine her­aus­ra­gen­de Leis­tung der sym­pa­thi­schen Spit­zen­sport­ler und zugleich ein gran­dio­ser Auf­takt für die 20. Deut­schen smart Beach­vol­ly­ball-Meis­ter­schaf­ten vom 23. bis 26. August in Tim­men­dor­fer Strand“, freut sich Sil­ke Szy­mo­nik, stell­ver­tre­ten­de Geschäfts­füh­re­rin des Tim­men­dor­fer Strand Nien­dorf Tou­ris­mus-GmbH. „Juli­us Brink und Jonas Recker­mann La-Ola-Wellen in den Rängen: begeisterte Fans bei den Deutschen smart Beachvolleyball-Meisterschaften, jetzt zum 20. Mal in Timmendorfer Strandsind mit Tim­men­dor­fer Strand, ger­ne auch als „Wim­ble­don auf Sand“ bezeich­net, sehr eng ver­bun­den, und so haben wir in unse­rer Zusam­men­ar­beit bereits eini­ge gemein­sa­me Mar­ke­ting-Aktio­nen für Tim­men­dor­fer Strand Nien­dorf rea­li­sie­ren kön­nen.“ - Die Fans freu­en sich auf ein sport­li­ches Fest am Strand, das am Don­ners­tag, den 23. August, um 20.00 Uhr mit der offi­zi­el­len Eröff­nungs­fei­er star­tet und am Sonn­tag ab 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr mit den letz­ten Spie­len endet. Zwi­schen­durch wird Par­ty gemacht: Am Frei­tag ab 20.00 Uhr auf dem Cen­ter Court mit Feu­er­werk, am Sams­tag ab 21.00 Uhr im ETC (Eis­lauf- und Ten­nis-Zen­trum) im Tim­men­dor­fer Wohld.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here