Hurra! Timmendorfs Eis- und Tennishalle ist gerettet!

1
1764
Riesenjubel nach Auswertung der Stimmen: mehr als 80% entschieden sich für die Halle (Foto: S. Dittmann)
Riesenjubel nach Auswertung der Stimmen: mehr als 80% entschieden sich für die Halle (Foto: S. Dittmann)

Jubel, Freude, Erleichterung im ETC: hunderte Fans feierten einen Sieg, auf den viele gehofft hatten. Beim Bürgerentscheid über Abriss oder Fortbestand der Eis- und Tennishalle lagen die Bewahrer der sportlichen Kultstätte weit vorn. "Danke, Timmendorf", skandierten die 1.074 Besucher an diesem denkwürdigen Tag, der vielen Einwohnern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Spannendes Spiel, angespannte Atmosphäre: der Timmendorfer EHC jagt den Puck gegen Rostocks Piranhas über das Eis. Nach dramatischem Finale im Penalty-Schießen verliert Timmendorf mit 3:4. Dennoch steigt die Stimmung, als das Ergebnis des Bürgerentscheids durchgegeben wird. Große Erleichterung vor allem bei den kleinen Nachwuchsspielern und ihren Eltern. Viele ehemalige Spieler jubeln mit, zum Beispiel Eike Wenzel, Marcus Klupp und die Koglin-Brüder.  Wochen der Spannung liegen hinter den Freunden und Aktiven der Eishockey- und Tennishalle. Schon lange wurde darüber debattiert, ob sich die umfangreichen Renovierungsarbeiten zur Rettung der Halle lohnen oder ob man sie - wie einige, wenige Timmendorfer meinten - lieber abreißen und eventuell durch ein weiteres Hotel ersetzen sollte. Auf Anregung der Timmendorfer GRÜNEN entschied man sich schließlich dafür, die Bürger darüber abstimmen zu lassen. "Sind Sie für den Erhalt der Eis- und Tennishalle" lautete die schlichte Frage. Jetzt liegt das Ergebnis vor: mit 2.726 Ja-Stimmen (82,88 %) und einer Wahlbeteiligung von 43,27% haben die Befürworter ihr Ziel locker erreicht.

Das nächste Ziel ist die Sanierung. Rund 8,3 Millionen Euro netto müssen laut Kalkulation des Architekturbüros von Jörg Bever investiert werden, um das Hallendach zu restaurieren, die Kühl- und Wärmetechnik zu erneuern und den Brandschutz auf den neuesten Stand zu bringen. Ob noch Fördergelder beantragt werden können, steht in Frage; wichtig ist, sofort mit der Restaurierung zu beginnen, damit der weitere Betrieb gesichert werden kann.

Vom Positiv-Entscheid profitieren vor allem die 258 aktiven Eishockeyspieler (von Kleinst- über Kleinschüler bis zur 1. Herrenmannschaft) und die 300 Mitglieder der Tennissparte des NTSV Strand, aber auch die Gemeinde Timmendorfer Strand: "das ETC" ist weithin bekannt, berühmt sind die siegreichen Einsätze des Eishockey-Clubs, in dem viele Prominente gespielt haben. Zum Beispiel Kerry Goulet, der alle Timmendorfer gebeten hat, "bis zum Ende" um die Halle zu kämpfen. Sein Trikot hängt seit vielen Jahren als Symbol unter der Hallendecke, "und dort wird es auch bleiben", freuen sich die vielen Timmendorfer Eishockey-Fans. Immerhin 3.297 von 7.619 Wahlberechtigten haben abgestimmt - und viele davon werden das Ergebnis kräftig feiern.

1 KOMMENTAR

  1. Einzige Eissporthalle in Schleswig Holstein.
    Wo sind Förderer und Sponsoren.
    Ich er­war­te hier mehr Engagement auch von Sportverbänden und Politik.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here