Robert Wagner startet im Bürgermeisteramt

0
303
Ein Sonnenblumenstrauß zur Begrüßung: Robert Wagner in seinem neuen Büro
Ein Sonnenblumenstrauß zur Begrüßung: Robert Wagner in seinem neuen Büro

Son­ni­ge Pre­mie­re im Tim­men­dor­fer Rat­haus: Bei strah­len­dem Som­mer­wet­ter und in bes­ter Lau­ne begann die Amts­zeit des neu­en Bür­ger­meis­ters Robert Wag­ner mit einem fest­li­chen Auf­takt für alle künf­ti­gen Mit­ar­bei­ter. Bei frisch gebrüh­tem Kaf­fee und lecke­ren Snacks star­te­te man gemein­schaft­lich in eine neue Ära.

Er wird gern selbst aktiv, wenn es ums Manage­ment geht: Robert Wag­ner kommt uns mit zwei gro­ßen Kaf­fee­be­häl­tern ent­ge­gen; um 14.00 Uhr soll der fei­er­li­che Auf­takt im Tim­men­dor­fer Rat­haus statt­fin­den, mit einer Per­so­nal­ver­samm­lung für die kom­plet­ten Beleg­schaft aus allen Berei­chen, auch Schu­len, Bau­hof und der TSNT.
„Ich war um halb acht Uhr hier und habe mich um die Vor­be­rei­tun­gen geküm­mert“, erzählt der neue Bür­ger­meis­ter, der sich in den ver­gan­ge­nen drei Wochen mit Hil­fe sei­ner Stell­ver­tre­te­rin Mela­nie Pusch­ad­del-Frei­tag in das neue Amt ein­ge­ar­bei­tet hat. Sein Büro hat er schon mit per­sön­li­chen Din­gen aus­ge­stat­tet, dar­un­ter Erin­ne­rungs­fo­tos, Geschen­ke der ehe­ma­li­gen Kol­le­gen aus Aachen.

Timmendorfs Bürgermeister Robert Wagner und Bürgervorsteherin Anja Evers mit ihren Stellvertretern vor der Timmendorfer Trinkkurhalle
Tim­men­dorfs Bür­ger­meis­ter Robert Wag­ner und Bür­ger­vor­ste­he­rin Anja Evers mit ihren Stell­ver­tre­tern vor der Tim­men­dor­fer Trink­kur­hal­le

Der 40-jäh­ri­ge Regie­rungs­amts­in­spek­tor bringt ein gan­zes Bün­del an Erfah­run­gen mit, die sich im noblen Ost­see­bad gut ein­set­zen las­sen. Dazu gehört das Finanz- und Ver­wal­tungs­we­sen eben­so wie die Nähe zu Ver­ei­nen und Ver­bän­den. Zu ihnen hat er bereits ein Ver­trau­ens­ver­hält­nis auf­ge­baut, war bei wich­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen und Fei­er­lich­kei­ten dabei. Wie sehr er sich Tim­men­dor­fer Strand ver­bun­den fühlt, mach­te er schon bei sei­ner Ver­ei­di­gung deut­lich: „Mei­ne gan­ze Auf­merk­sam­keit wer­de ich zum Woh­le der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Gemein­de und mei­ner Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ein­set­zen. Mein erklär­tes Ziel ist es, der Gemein­de ein star­kes Pro­fil zu geben“, ver­sprach Robert Wag­ner und star­tet nun gut gelaunt in eine Zeit der Her­aus­for­de­run­gen, die schon am Tag der Amts­ein­füh­rung mit einer Sit­zung des Tou­ris­mus­aus­schuss begin­nen. „Mor­gen folgt der Gemein­de­rat, dann Sozi­al­aus­schuss…“ - Es gibt viel zu tun.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here