Wahl-Krimi in Timmendorfer Strand: Wer wird denn nun Bürgermeister/in?

0
193
Herausforderer Robert Wagner (Mitte) erntet begeisterten Applaus seiner zahlreichen Unterstützer für ein hervorragendes Wahlergebnis © Susanne Dittmann
Herausforderer Robert Wagner (Mitte) erntet begeisterten Applaus seiner zahlreichen Unterstützer für ein hervorragendes Wahlergebnis © Susanne Dittmann

Hoch­span­nung am Tim­men­dor­fer Strand: Drei Kan­di­da­ten tra­ten bei der Wahl am 22. April gegen die amtie­ren­de Bür­ger­meis­te­rin an, und einer hat bes­te Chan­cen, das höchs­te Amt in der Gemein­de anzu­tre­ten. Bei dem eigent­lich sen­sa­tio­nel­len Ergeb­nis von 47,8% (Kara: 32,1%) feh­len ihm aller­dings noch rund zwei Pro­zent der Wäh­ler­stim­men. Und so berei­tet man sich auf die nächs­te span­nen­de Run­de vor: Am 6. März fin­det - gleich­zei­tig mit der Kom­mu­nal­wahl - die Stich­wahl statt, aus der ent­we­der Hati­ce Kara oder ihr Her­aus­for­de­rer Robert Wag­ner als Sie­ger her­vor­ge­hen wird.

Der ambi­tio­nier­te Her­aus­for­de­rer stammt zwar aus Aachen, ist aber bereits seit Juli 2017 in Tim­men­dor­fer Strand aktiv und hat mit sei­nem Pro­gramm eben­so wie mit sei­ner Bür­ger­nä­he bereits vie­le Sym­pa­thi­en gewon­nen. Vie­le Tim­men­dor­fer haben ihn per­sön­lich ken­nen­ge­lernt, bei Ver­eins­tref­fen, bei Ver­an­stal­tun­gen oder ein­fach beim Klön­sch­nack irgend­wo in der Gemein­de. Der 40jährige Regie­rungs­amts­in­spek­tor bringt eini­ge Erfah­run­gen im Ver­wal­tungs­ma­nage­ment mit. Zu sei­nen Zie­len gehört unter ande­rem ein Bür­ger­dia­log beim Stra­ßen­bau, eine Chan­cen- und Risi­ko­be­wer­tung bei Bau­pro­jek­ten mit bes­se­rer Bau­über­wa­chung und nicht zuletzt die För­de­rung von bezahl­ba­rem Wohn­raum.

Hati­ce Kara star­te­te vor sechs Jah­ren als „Bür­ger-Bür­ger­meis­te­rin“ in Tim­men­dor­fer Strand und hat seit­dem eini­ge dif­fi­zi­le Auf­ga­ben gemeis­tert. Dazu gehö­ren die not­wen­di­gen Stra­ßen­sa­nie­run­gen, die in ihrer Amts­zeit vor­ge­nom­men wur­den, der Ankauf und die Erschlie­ßung neu­er Bau­ge­bie­te, die Fer­tig­stel­lung des Fische­rei­hofs am Hem­mels­dor­fer See und etli­che Pla­nun­gen, die dar­auf war­ten, umge­setzt zu wer­den. Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung ist die Zukunft der Tim­men­dor­fer Eis­hal­le, deren Fort­be­stand trotz der kla­ren Befür­wor­tung durch ein Bür­ger­be­geh­ren noch immer nicht sicher ist.

Bei­de Kan­di­da­ten tre­ten zwar par­tei­los an, wer­den jedoch von den ört­li­chen Par­tei­en unter­stützt: Hati­ce Kara von der SPD, Robert Wag­ner von CDU, FDP, WUB und von den GRÜNEN.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here