Fröhlich, freundlich, familiär: Jubiläumsfest im Vogelpark

0
583
"Hakkuna Matata" im Niendorfer Vogelpark: Der "König der Löwen" zu Gast bei Klaus Langfeldt (re) und Massimo Menghini. © Susanne Dittmann

Wenn der Kaka­du mit dem Fahr­rad fährt, der Greif­vo­gel Luft­rä­der schlägt und der König der Löwen von der Büh­ne singt, dann sind wir im Nien­dor­fer Vogel­park. Zum 35jährigen Jubi­lä­um gab’s am 17. Juni ein Fest mit Musik und son­ni­ger Stim­mung. Väter, Müt­ter, Kids, Gemein­de­ver­tre­ter, Tim­men­dorfs neu­er Bür­ger­meis­ter Robert Wag­ner, die stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­te­rin Mela­nie Pusch­ad­del-Frei­tag und etli­che Freun­de waren dabei. Geplant und orga­ni­siert wur­de der Fest­tag mit Unter­stüt­zung des För­der­ver­eins Vogel­park Nien­dorf. Ein beson­de­rer Tag für Klaus Lang­feldt und sei­nen Part­ner Mas­si­mo Menghi­ni, die 1983 das Aben­teu­er wag­ten, im Nien­dor­fer Natur­schutz­ge­biet einen natür­li­chen Vogel­park als Refu­gi­um für sel­te­ne Arten und zugleich als tou­ris­ti­sche Attrak­ti­on zu betrei­ben.

Das Fest war auf jeden Fall eine beson­de­re Attrak­ti­on: Etli­che Gäs­te ström­ten schon am Vor­mit­tag her­ein, um die gro­ße Show zu erle­ben. Und sie beka­men Eini­ges gebo­ten. Die Greif­vö­gel der Event­falk­ne­rei Tho­mas Wam­ser brach­ten alle mit kunst­vol­len Kas­ka­den zum Stau­nen, und das Kaka­du-Trio von René und Bri­gitt Lips aus Leip­zig zeig­te dem begeis­ter­ten Publi­kum, was so ein Vogel alles kann: Fahr­rad, Rol­ler oder (Mini-)Lastwagen fah­ren, jon­glie­ren, balan­cie­ren - und das alles in bes­ter Lau­ne. Zur beson­de­ren Freu­de der Kids durf­ten sie sich mit den drei gefie­der­ten, schnee­wei­ßen Stars foto­gra­fie­ren las­sen. So ein Motiv fin­det man nicht alle Tage. Alles ande­re als all­täg­lich war auch der Auf­tritt der bei­den Inter­pre­ten des Musi­cals „Der König der Löwen“. Im per­fek­ten Musi­cal-Kos­tüm, mit hin­rei­ßen­der Stim­men san­gen die bei­den Dar­stel­ler Hits wie „Haku­na Mata­ta“ und ern­te­ten tosen­den Applaus.

So man­cher Besu­cher nahm sich nach der Vor­stel­lung die Zeit, den Nien­dor­fer Vogel­park näher ken­nen­zu­ler­nen. Das 2015-Meter-Wege­netz führt an zahl­rei­chen Gehe­gen mit bekann­ten oder sehr sel­te­nen Vögeln vor­bei. Kon­do­re, Schnee­gei­er, Kron­tau­ben oder der Augur Bus­sard gehö­ren zu den Züch­tun­gen, die bei Orni­tho­lo­gen welt­weit Bewun­de­rung geern­tet und „Vogel­va­ter“ Klaus Lang­feldt stolz gemacht haben. Der 70.000 Qua­drat­me­ter gro­ße Park zählt heu­te zu den belieb­tes­ten Frei­zeit-Attrak­tio­nen in der Gemein­de Tim­men­dor­fer Strand, die ihren Besu­chern gern einen Aus­flug in die fast unbe­rühr­te Natur rund um das Flüss­chen Aal­beek bie­tet. Der Vogel­park ist täg­lich für inter­es­sier­te Gäs­te geöff­net und bie­tet mit sei­nem Café am Fla­min­got­eich auch eine schö­ne Gele­gen­heit, mit Blick ins Grü­ne die Natur zu genie­ßen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Home­page unter vogelpark-niendorf.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here