Grand Opening im Hotel Bayside: Der Nachtclub Bay’s ist eröffnet!

1
1917
Außergewöhnliche Architektur, interessante Licht-Effekte und freundlicher Service: Das Bay's im Hotel Bayside ist der neue Treff für Nachtschwärmer
Außergewöhnliche Architektur, interessante Licht-Effekte und freundlicher Service: Das Bay's im Hotel Bayside ist der neue Treff für Nachtschwärmer

Fröh­li­che Begrü­ßung, Glück­wün­sche und viel Bewun­de­rung für das gelun­ge­ne Ambi­en­te: Fami­lie Hal­ter­mann emp­fing am 15. Juni 300 gela­de­ne Gäs­te zum Grand Ope­ning des Nacht­clubs Bay’s im Hotel Bay­si­de. Mit far­bi­gen Licht­ef­fek­ten, beque­men Sitz­ecken, gro­ßer Tanz­flä­che und tren­di­gen Dis­co-Sounds star­te­te man in Schar­beutz in eine neue Ära..

Wie aus einer Idee ein außer­ge­wöhn­li­ches Pro­jekt wur­de, ist eine Geschich­te, zu der neben stil­vol­len Ein­rich­tungs­plä­nen viel Sinn für tech­ni­sche Beson­der­hei­ten gehört.

Wer näher hin­sieht und das Hotel Bay­si­de bereits ken­nen­ge­lernt hat, ent­deckt die gelun­ge­ne Ver­wand­lung: Ein 300 Qua­drat­me­ter gro­ßer Teil der Gara­ge des Hotels wur­de für die Pla­nung kom­plett neu gestal­tet, wobei eine Mon­ta­ge­de­cke die Tech­nik ele­gant ver­schwin­den lässt und eine zusätz­li­che Akus­tik­de­cke dafür sorgt, dass es im Hotel ruhig bleibt, wenn im Bay’s auf der 80 Qua­drat­me­ter gro­ßen Tanz­flä­che gefei­ert wird. „Es liegt ganz klar in unse­rem eige­nen Inter­es­se, dass kei­ne Geräu­sche aus dem Bay’s nach außen drin­gen, denn schließ­lich sol­len unse­re Hotel­gäs­te unge­stört schla­fen kön­nen“, erklärt Töns Hal­ter­mann, der den Club zusam­men mit sei­nem Bru­der Till lei­tet.

Die edlen Loun­ge­mö­bel für 140 Per­so­nen wur­den in Leder und Holz gehal­ten. Das Kon­zept der Natur­tö­ne, wel­ches sich durch das gan­ze Hotel zieht, wird durch Holz­ti­sche ergänzt, deren Tisch­bei­ne aus Edel­stahl gela­sert wur­den.

150 Schein­wer­fer, die in der Decke ver­baut wur­den, set­zen den Mem­bers Club ins rech­te Licht. Jeder Schein­wer­fer kann per Com­pu­ter ein­zeln ange­steu­ert wer­den und ver­fügt außer­dem über einen Zoom und ein ein­zeln steu­er­ba­res Farb­spek­trum. Hin­zu kom­men 300 Meter LED-Strei­fen. Auf Knopf­druck kön­nen ein­zel­ne Strah­ler oder auch die gan­ze Beleuch­tung ihre Far­be oder Inten­si­tät ändern. Beson­ders raf­fi­niert fällt die Ver­klei­dung der bei­den Tre­sen aus. Sie besteht aus zwei Zen­ti­me­ter dicken Onyx-Plat­ten, einem Halb­edel­stein, der welt­weit nur in einem Stein­bruch in Paki­stan abge­baut wird. Der trans­lu­zen­te Stein kann effekt­voll in ver­schie­de­nen Far­ben hin­ter­leuch­tet wer­den. Die Wän­de der Bars wer­den mit 500 hin­ter­leuch­te­ten Cham­pa­gner­fla­schen auf der einen Sei­te und 1.000 gefüll­ten Faschen auf der ande­ren Sei­te deko­riert.

Licht, Sound und ein gutes Kli­ma ste­hen bei uns eben­so im Fokus wie her­vor­ra­gen­de Drinks aus schö­nen Glä­sern und guter Ser­vice“, ver­si­chern die Brü­der Töns und Til Hal­ter­mann.

Für gute Luft sor­gen zwei gigan­ti­sche Kli­ma­an­la­gen, die 25.000 Kubik­me­ter pro Stun­de aus­tau­schen. Da es sich beim Bay’s um einen Pri­vat­club han­delt, darf geraucht wer­den. Pas­send dazu wei­sen als Tür­schil­der eine rau­chen­de Dame und ein rau­chen­der Herr den rech­ten Weg zum stil­len Ört­chen. Und auch das ist schick gestylt. Die 1,80 Meter brei­ten Wasch­be­cken wur­den aus mas­si­vem Gra­nit geschla­gen. Die Flie­sen an den Wän­den täu­schen eine Metall­op­tik vor. Sie wur­den extra aus Ita­li­en gelie­fert. Voll­glas­ka­bi­nen wur­den bei den Damen aus rotem und bei den Her­ren aus blau­em Glas gefer­tigt.

Das Bay’s hat frei­tags und sonn­abends, sowie jeweils am Tag vor einem Fei­er­tag geöff­net. Ab 22 Uhr darf dann gefei­ert wer­den. „Wir rech­nen mit 130 bis 150 Öff­nungs­ta­gen im Jahr. In den Feri­en und in der Hoch­sai­son sind wei­te­re Öff­nungs­ta­ge geplant. Hin­zu kom­men Son­der­ver­an­stal­tun­gen, wie zum Bei­spiel Fir­men­fei­ern oder die Anmie­tung für Hoch­zeits­ge­sell­schaf­ten. Die ers­ten Buchun­gen lie­gen bereits vor“, freut sich Töns Hal­ter­mann. Wer rein will, muss Mit­glied wer­den. Die Jah­res­mit­glied­schaft kos­tet 150 Euro. Die Tages­kar­te gibt es zum Preis von 15 Euro, und Über­nach­tungs­gäs­te des Hotels haben über ihre Zim­mer­kar­te auto­ma­tisch Ein­tritt für die Dau­er ihres Auf­ent­hal­tes.

Ver­stär­kung gesucht!

Mit dem Slo­gan „We want you!“ wirbt sowohl der neue Night­club Bay’s als auch das Roof für Ser­vice- und Bar­mit­ar­bei­ter in Voll- und Teil­zeit oder als Aus­hil­fe. Damit eig­net sich das Ange­bot beson­ders gut für Stu­den­ten. Gebo­ten wer­den eine deut­lich über­ta­rif­li­che Bezah­lung, gere­gel­te Arbeits­zei­ten und Spaß bei der Arbeit in einem coo­len Team. Wer Mit­glied der Bay­si­de-Fami­lie wer­den möch­te, kann sich tele­fo­nisch unter 04503/60960 oder per Mail info@bayside.de bewer­ben.

1 KOMMENTAR

  1. Vie­len Dank für den Arti­kel! Ich fin­de das Bay­si­de bringt einen fri­schen Wind nach Schar­beutz. Ich per­sön­lich lie­be die Roof Bar. Scha­de nur, dass man „Soho Club“ mäßig Mit­glied wer­den muss. An der Küs­te soll­te jeder mit­fei­ern dür­fen, der Lust hat. Ein nor­ma­ler Ein­tritts­preis wür­de genü­gen.

    http://www.cocoandsun.com/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here