Keine Panik: Udo Lindenberg rockt das Maritim

0
1094
Keine Panik: Udo LIndenberg ist fit wie in den wildesten Zeiten. Im Maritim Seehotel begeisterte er 1500 Fans. (Foto: René Kleinschmidt)

Er saust über die Büh­ne, springt und tanzt, begeis­tert sein Publi­kum mit neu­en Songs. Rund 1.500 Fans kamen zur öffent­li­chen Gene­ral­pro­be ins Tim­men­dor­fer Mari­tim See­ho­tel und waren begeis­tert. „Stär­ker als die Zeit“ ist der Titel des neu­en Albums - und er trifft auch auf ihn selbst zu: am 17. Mai wird Udo Lin­den­berg 70 Jah­re alt.

Die „Panik-Ecke“ im Maritim: Die Firma „Sea & Ocean“ hat Udo einen Strandkorb geschenkt
Die „Panik-Ecke“ im Mari­tim: Die Fir­ma „Sea & Oce­an“ hat Udo einen Strand­korb geschenkt

Wer hät­te damit gerech­net? Zahl­lo­se Alko­hol- und Dro­gen­ex­zes­se sind schein­bar spur­los an ihm vor­bei­ge­gan­gen. Im Grund hat er sich wäh­rend sei­ner 50jährigen Kar­rie­re kaum ver­än­dert. Er ist eben Udo: Hut und Son­nen­bril­le gehö­ren dazu wie die Nuschel­tex­te, die sei­ne Fans so lie­ben. „Durch die schwe­ren Zei­ten“ sind sie ihm gefolgt, und er singt davon in sei­nem neu­en Album „Stär­ker als die Zeit“, der stärks­te Udo aller Zei­ten, wie die Kri­ti­ker loben. „Der ein­sams­te Moment“ heißt ein ande­rer Titel, und den hat er wahr­schein­lich in Tim­men­dor­fer Strand erlebt, im Mari­tim See­ho­tel, anno 1986. Damals war sei­ne Weg­be­glei­te­rin und Pri­vat­se­kre­tä­rin Gabi Blitz plötz­lich gestor­ben. Ihr wid­me­te Udo die Bal­la­de „Hori­zont“ („ein Paar wie Blitz und Don­ner..“), die er kom­po­nier­te und tex­te­te, als er aus sei­nem Tim­men­dor­fer Hotel­fens­ter auf das Meer bis zum Hori­zont blick­te. Hier ent­spannt er sich schon seit den 70er Jah­ren, und sei­ne Fans wis­sen es zu schät­zen. Mit ihnen unter­nimmt er Retro-Rei­sen, zur „Andrea Doria“ und ande­ren Erfol­gen der Anfän­ge. Dies­mal nahm er auf der Büh­ne auch alte Freun­de mit, Otto Waal­kes, den ehe­ma­li­gen WG-Kum­pel aus Ham­burg, und Johan­nes („John­ny“) Oer­ding, mit dem er über die Büh­ne rock­te. Udo Lin­den­bergs deutsch­spra­chi­ges Debüt hieß „Dau­men im Wind“ und erschien anno 1972. Rock’n Roll auf deutsch - damals ziem­lich gewagt. „20 Jah­re Suff und weg, dann war er rea­dy für sein Come­back“ singt Lin­den­berg in „Einer muss den Job ja machen“. Er macht den Job schon lan­ge, und immer bes­ser. Am 17. Mai wird er 70 und star­tet zu sei­ner „Panik-Tour“ quer durch Deutsch­land, mit einem so star­ken musi­ka­li­schen Tes­ta­ment, dass man es fast nicht glau­ben kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here