Premiere für den „Strandticker“

0
495
Fast schon beängstigend war die Fülle am letzten Juni-Wochenende: Hier konnten die Abstandsregeln nicht mehr eingehalten werden
Fast schon beängstigend war die Fülle am letzten Juni-Wochenende: Hier konnten die Abstandsregeln nicht mehr eingehalten werden

In die­sem Som­mer stellt die Beliebt­heit die­ser Regio­nen ihre soge­nann­ten Hot-Spots vor eine Her­aus­for­de­rung: wird es an einem Strand­ab­schnitt zu voll, kann der erfor­der­li­che Min­dest­ab­stand kaum noch ein­ge­hal­ten wer­den. Hier kommt der „Strand­ti­cker“ zum Ein­satz: Ist der Strand zu voll, wird mit einem Ampel­sys­tem ange­zeigt, wo es noch Plät­ze gibt.

Die Tou­ris­mus-Agen­tur Lübe­cker Bucht, die unter ande­rem für den Tou­ris­mus im belieb­ten Ost­see­bad Schar­beutz zustän­dig ist, sieht hier Hand­lungs­be­darf und setzt mit dem von ihr neu auf­ge­setz­ten Strand­ti­cker, inte­griert in den mit der Part­ner­agen­tur hmmh mul­ti­me­di­a­haus AG ent­wi­ckel­ten Lübe­cker Bucht Gui­de, auf Ser­vice durch Infor­ma­ti­on.
Im Inter­net unter www.strandticker.de fin­den Strand­be­su­cher Infor­ma­tio­nen zur aktu­el­len Aus­las­tung an den Ost­see­strän­den der Orte Schar­beutz, Haff­krug, Sierks­dorf und Neu­stadt in Hol­stein mit Pelz­erha­ken und Ret­tin.
Mit einem ein­fach ver­ständ­li­chen Ampel­sys­tem wird farb­lich dar­ge­stellt, in wel­chen Orten ein Strand­zu­gang unein­ge­schränkt, nur noch ein­ge­schränkt oder gar nicht mehr mög­lich ist. Die Infor­ma­ti­ons­quel­le hier­für sind unter ande­rem loka­le Strand­korb­ver­mie­ter, die mehr­mals am Tag an die Tou­ris­ti­ker mel­den, wie sich die Kapa­zi­täts­aus­las­tung an ihren Strand­ab­schnit­ten dar­stellt. Die­se Infor­ma­tio­nen wer­den von der Tou­ris­mus-Agen­tur in den Strand­ti­cker ein­ge­pflegt und hier bis zu vier Mal pro Tag aktua­li­siert. Tim­men­dor­fer Strand mit Nien­dorf und Grömitz wer­den eben­falls auf­ge­führt. Hier wird es Emp­feh­lun­gen zu Strand­ab­schnit­ten geben, die nicht so stark besucht sind. Bes­ten­falls soll hier­mit auch der Ver­kehr bes­ser gelenkt wer­den. Die ver­gan­ge­nen Wochen­en­den mit Strand­wet­ter haben deut­lich gezeigt, dass die Situa­ti­on von Ort zu Ort vari­iert: wäh­rend der Ort ­Schar­beutz wegen aus­ge­reiz­ter Kapa­zi­tä­ten gesperrt wur­de, gab es weni­ge Kilo­me­ter wei­ter noch freie Strand­kör­be. Je nach aktu­el­ler Strand-Aus­las­tung ist der Ort via Strand-Ampel grün, gelb oder rot ein­ge­färbt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here