Ulrike Dahl: „Wir bauen Karls Erlebnis-Dorf“

0
2102
So wird gebaut: Auf 4000 qm entsteht Karls Erlebnis-Dorf in Warnsdorf. Ulrike Dahl freut sich wie alle Stammgäste auf die Neueröffnung im Mai 2014.

Er ist schon lan­ge eine Attrak­ti­on: Karls Erleb­nis­hof lockt Erwach­se­ne und Kin­der mit einer Fül­le an Ide­en und Inspi­ra­tio­nen, mit Spie­len, Spaß und gutem Essen. Jetzt sieht es dort unge­wohnt aus. An Stel­le des Bau­ern­hau­ses und des gro­ßen Erleb­nis-Plat­zes gibt es eine Rie­sen-Bau­stel­le. Hier ent­steht Karls Erleb­nis-Dorf. Am 17. Mai 2014 soll alles fer­tig sein.

Es sieht zwar alles etwas pro­vi­so­risch aus, aber nach wie vor ist rich­tig Leben auf dem Hof. Die Kids stür­men den Spiel­platz mit sei­nem tol­len Pira­ten­schiff, die Erwach­se­nen tref­fen sich in dem Holz­häus­chen, das jetzt im Ein­gangs­be­reich steht und das gro­ße, allen ver­trau­te Bau­ern­haus zeit­wei­se erset­zen soll. „Wir haben natür­lich immer noch ein paar Ulrike Dahl zeigt die Pläne für die neuen Bauernhäuser aus alten und antiken Elementen.Attrak­tio­nen“, sagt Ulri­ke Dahl, „zum Bei­spiel das neue Bücher­ca­fé: das soll­ten Sie unbe­dingt ent­de­cken!“ - Für den Hun­ger gibt es hei­ße Sup­pe und wie immer den lecke­ren, selbst geba­cke­nen Kuchen, Cap­puc­ci­no und die gewohn­te Gemüt­lich­keit. Aber es soll ja alles noch viel schö­ner wer­den. Ulri­ke Dahl zeigt stolz die Plä­ne für einen Umbau, der es in sich hat. „Ins­ge­samt 4000 qm wer­den neu gestal­tet“, erzählt Ulri­ke Dahl, die als Betriebs­lei­te­rin den Hof und dem­nächst auch das „Dorf“ managt. „Davon sind 1000 qm über­dacht, das ande­re ist Frei­raum mit vie­len Spiel-Ide­en.“ Mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men von rund 5 Mil­lio­nen Euro bau­en 35 Fir­men unter der Regie von Dipl. Ing. Hans-Joa­chim Marmeladenküche, Bonbonmanufaktur...alles wird neu im neuen Zentrum der "karlsianischen" IdeenMicha­el­sen auf dem Gelän­de im idyl­li­schen Warns­dorf eine Attrak­ti­on, die ihres­glei­chen sucht. „Wir haben vie­le Ide­en ver­ar­bei­tet, die stam­men zum größ­ten Teil von mei­nem Bru­der Robert, aber auch von den ein­falls­rei­chen Mit­ar­bei­tern“ erklärt Ulri­ke Dahl. Dazu gehö­ren u.a. „Karls Tobe­land“ und eine Trak­tor­bahn, ein Kin­der-Bau­ern­hof und die Holz­ofen-Bäcke­rei, eine Kar­tof­fel­sack-Rut­sche und eine Bon­bon-Manu­fak­tur. „Und das Bau­ern­haus wird neu ent­ste­hen - gebaut aus alten und anti­ken Ele­men­ten, die wir gesucht, gefun­den und gesam­melt haben.“
Inves­tiert wird hier nicht nur eine statt­li­che Sum­me, son­dern vor allem eine Rie­sen­por­ti­on Lei­den­schaft: „Wir möch­ten, dass alles typisch, also „karl­sia­nisch“ und „erd­bä­rig“ wird.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here