Ferienresort Gronenberger-Mühle

2
355
Ein Haus mit Charakter: Die „Gronenberger Mühle“ von 1747 wurde stilvoll restauriert
Ein Haus mit Charakter: Die „Gronenberger Mühle“ von 1747 wurde stilvoll restauriert

Die his­to­ri­sche Was­ser­müh­le ist zu neu­em Leben erwacht. Ob in den Feri­en­bun­ga­lows direkt am Was­ser oder in der Hof­kü­che des geschmack­voll restau­rier­ten Rot­klin­ker­ge­bäu­des mit Wein­kel­ler: Hier kön­nen Urlau­ber wie Ein­hei­mi­sche die See­le bau­meln las­sen. Und am 14. Okto­ber 2018 fin­det am Gro­nen­ber­ger Müh­len­see das tra­di­tio­nel­le „Abfi­schen“ statt.

Vor gut zwei Jah­ren fass­ten Bir­te und Jens Fried­län­der aus Gro­nen­berg einen für den idyl­li­schen Schar­beut­zer Ort bedeu­ten­den Ent­schluss: Sie woll­ten die Gro­nen­ber­ger Müh­le zu neu­em Leben erwe­cken. Schon lan­ge vor­her hat­ten sie sich bei den Rund­gän­gen mit ihren Hun­den zum nahe gele­ge­nen Hun­de­aus­lauf in die­ses still­ge­leg­te Klein­od ver­liebt.
Die Gro­nen­ber­ger Müh­le wur­de 1747 als Rot­klin­ker Was­ser­müh­le auf Feld­stein­mau­ern erbaut und sorgt für den Was­ser­aus­gleich der umlie­gen­den Seen wie z.B. dem Taschen­see und dem Gro­ßen und Klei­nen Pönit­zer See.
Über die Zeit waren die Ide­en gereift und der Plan stand fest: die Gro­nen­ber­ger Müh­le soll­te kom­plett saniert und für Ein­hei­mi­sche sowie Tou­ris­ten als Aus­flugs­ort und Feri­en­do­mi­zil nutz­bar gemacht wer­den. In künst­le­ri­scher Fein­ar­beit ent­stand eine Oase, die Ihres­glei­chen sucht. Direkt am idyl­li­schen Fisch­teich gele­gen und umge­ben von traum­haf­ten alten Bäu­men ent­stan­den 21 moder­ne Feri­en­häu­ser, die in Kom­fort und Wohn­lich­keit kei­ne Wün­sche offen las­sen. Mit ihren boden­tie­fen Fens­tern, die sich zur Ter­ras­se hin öff­nen las­sen, machen sie das Woh­nen drin­nen wie drau­ßen zu einem ein­zig­ar­ti­gen Natur­er­leb­nis. Gleich­zei­tig bie­ten SAT-Emp­fang, DVD-Play­er, Ste­reo-Anla­ge, Grill, Geschirr­spü­ler und ein Bad mit Fuß­bo­den­hei­zung jene Annehm­lich­kei­ten, die zur moder­nen Behag­lich­keit ein­fach dazu gehö­ren.

Das Herz­stück die­ser roman­ti­schen Feri­en­an­la­ge nur 2,5 Kilo­me­ter ent­fernt vom Schar­beut­zer Strand ist die his­to­ri­sche Was­ser­müh­le aus dem Jahr 1747. Die lie­be­voll sanier­ten Räu­me die­ses tra­di­ti­ons­rei­chen Bau­werks sind beein­dru­ckend. Hier stimmt wirk­lich jedes Detail: die kunst­voll gestal­te­ten Lam­pen, die schön deko­rier­ten Holz­ti­sche oder der ein­la­den­de Tre­sen mit der offe­nen Küche. Genie­ßen Sie hier die duf­ten­den selbst­ge­ba­cke­nen Kuchen im gemüt­li­chen Café oder auf der neu­en See­ter­ras­se! Gemüt­li­che Stun­den ver­spricht die Wein­bar im Feld­stein­ge­wöl­be. Hier lässt sich der Schop­pen bei köst­lich zube­rei­te­ten Klei­nig­kei­ten aus der krea­ti­ven Hof­kü­che genie­ßen. Dazu zäh­len neben einem rus­ti­ka­len Ves­per­brett und Quiche Lor­rai­ne lecke­re Fleisch- oder Käse­fon­du­es sowie Raclette auf Vor­be­stel­lung. Wer von die­ser Stim­mung ein wenig mit nach Hau­se neh­men möch­te, ist herz­lich ein­ge­la­den, im klei­nen, sepa­ra­ten Wein­han­del zu stö­bern, um den einen oder ande­ren guten Trop­fen zu erwer­ben. Die Öff­nungs­zei­ten sind Don­ners­tag bis Sams­tag von 15.00 bis 22.00 Uhr, Küche bis 21.00 Uhr, Sonn­tags von 15.00 bis 21.00 Uhr, Küche bis 20.00 Uhr. Und als Geheim­tipp: Das köst­li­che Sonn­tags­buf­fet zum Früh­stück von 9.00 bis 12.00 Uhr. Tra­di­tio­nel­le Ver­an­stal­tun­gen wer­den die­sen Ort künf­tig mit wei­te­rem Leben fül­len. Den Auf­takt macht das Abfi­schen am 14. Okto­ber 2018 ab 11.00 Uhr direkt am See der Gro­nen­ber­ger Müh­le. So lan­ge der Vor­rat reicht, kön­nen Karp­fen für die Advents- und Weih­nachts­zeit bestellt wer­den. Am Ver­an­stal­tungs­tag erwar­ten Sie köst­li­cher Räu­cher­fisch, Kaf­fee und Kuchen.

2 KOMMENTARE

  1. Wow, die Bil­der sehen ja Traum­haft aus. Suche gera­de einen net­ten Erho­lungs­ort für mich und mei­ne Frau. Will Sie zum Hoch­zeits­tag über­ra­schen. Die Gro­nen­ber­ger Müh­le kommt defi­ni­tiv in die enge­re Aus­wahl.
    Waren Sie dort schon mal?

    Lie­ben Gruß
    Sebas­ti­an

  2. Ja, es ist wirk­lich sehr schön. Auch im Win­ter. Gemüt­li­ches Café-Restau­rant im uri­gen Vin­ta­ge-Stil, viel Natur, Wäl­der zum Spa­zie­ren­ge­hen.. eine ech­te Emp­feh­lung!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here