Verwalter und Gestalter“: Robert Wagner kandidiert bei der Timmendorfer Bürgermeisterwahl

0
540
Fototermin vor dem Timmendorfer Rathaus. Hier will Robert Wagner künftig agieren.
Fototermin vor dem Timmendorfer Rathaus. Hier will Robert Wagner künftig agieren.

Er gilt als aus­sichts­rei­cher Kan­di­dat der Bür­ger­meis­ter­wahl am 22. April in Tim­men­dor­fer Strand: der 40jährige Regie­rungs­amts­in­spek­tor Robert Wag­ner bringt ein gan­zes Bün­del an Erfah­run­gen mit, die sich im noblen Ost­see­bad gut ein­set­zen las­sen. Dazu gehört das Finanz- und Ver­wal­tungs­we­sen eben­so wie die Nähe zu Ver­ei­nen und Ver­bän­den.

Ich bin Ver­wal­ter und Gestal­ter in einer Per­son“, erklärt Robert Wag­ner. „Krea­tiv, intui­tiv, an Men­schen inter­es­siert.“ Seit acht Wochen ist er in Tim­men­dor­fer Strand aktiv, stellt sich vor und wird inter­es­siert auf­ge­nom­men. Beim Neu­jahrs­emp­fang in Tim­men­dor­fer Strand woll­te man ihn ken­nen­ler­nen, den Mann, der sich als ers­ter Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat für die Wahl im April vor­ge­stellt hat und von fast allen Par­tei­en (außer SPD) unter­stützt wird. „Ich will immer für jeder­mann ansprech­bar sein, gern auch Kri­tik auf­neh­men“, ver­spricht der Kan­di­dat aus ­Aachen. Im öffent­li­chen Dienst, den er bis­lang erfolg­reich absol­viert hat, kann er das Bedürf­nis nach Ver­ant­wor­tung, Gestal­tung und Bür­ger­nä­he aller­dings nicht aus­le­ben. So kan­di­dier­te er 2014 auf sei­ner Wahl-Feri­en­in­sel Sylt bei der Bür­ger­meis­ter­wahl, an der damals auch die weit­hin bekann­te baye­ri­sche Land­rä­tin Gabrie­le Pau­li teil­nahm. Letzt­lich gewann der Bau­amts­lei­ter Niko­las Häckel die Wahl, und Robert Wag­ner ver­buch­te die Zeit, die er mit Syl­ter Bür­gern und Syl­ter Pro­ble­men ver­bracht hat­te, als posi­ti­ve Erfah­rung, die er nun bei sei­ner erneu­ten Kan­di­da­tur in Tim­men­dor­fer Strand gut ein­set­zen kann.
Hier ist er zwar noch weit­ge­hend unbe­kannt, aber das möch­te er umge­hend ändern. „Ich muss einen inten­si­ven Wahl­kampf füh­ren, Hin­ter­grün­de erar­bei­ten, alles ken­nen­ler­nen“, sagt er. Es gäbe auch Gemein­sam­kei­ten zwi­schen Sylt und Tim­men­dorf, zum Bei­spiel der Man­gel an bezahl­ba­rem Wohn­raum, der zum Man­gel an Fach­kräf­ten im Han­dels- und Gas­tro­no­mie­be­reich führt. Beim The­ma Bau­leit­pla­nung und Woh­nungs­wirt­schaft wür­de ihm sicher sei­ne neben­be­ruf­li­che Tätig­keit im Immo­bi­li­en­be­reich zugu­te kom­men.
Viel Lob spen­de­te Robert Wag­ner dem TSNT (Tou­rist-Ser­vice Niendorf/Timmendorfer Strand). Gut gefal­len haben ihm Ver­an­stal­tun­gen wie Beach­ho­ckey oder Beach­vol­ley­ball und Aus­flugs­zie­le wie der Vogel­park.
„Da ist noch viel Poten­zi­al“, freut er sich und hofft dar­auf, sich bald schon als Tim­men­dorfs neu­er Bür­ger­meis­ter an einer Wei­ter­ent­wick­lung des Ortes betei­li­gen zu kön­nen.

Wei­te­re Infos fin­den Sie unter robert-wagner.org

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here