Bye, bye, Nautic Club - bis zum Frühjahr 2018!

0
521
Trauriger Anblick: Hinter diesem Abriss-Schutt verbergen sich viele Erinnerungen
Trauriger Anblick: Hinter diesem Abriss-Schutt verbergen sich viele Erinnerungen

Der Anblick macht traurig und weckt Erinnerungen. Zurück in die Zeiten des Disco-Hype: damals, in den 1970ern und 1980ern, war "das Nautic" der Treffpunkt an der Ostsee-Küste, die absolute In-Disco für alle, die tanzen, lachen, trinken und mal so richtig lässig sein wollten. Der Ruf des Tanztempels war legendär; so tanzte man munter ins neue Jahrtausend, und gerade sollte alles noch mal frisch renoviert beginnen, da zerstörte ein verheerender Brand im Oktober 2016 alle Hoffnungen. Nun liegt der Nautic Club in Trümmern. Der Abrissbagger hat den typischen Turm, den Clubraum, den allseits bekannten Eingang platt gemacht.

Da stehen sie nun, die Nautic-Fans. Ratlos, sprachlos. Da, wo man aufgepeppt und aufgeregt durch den Eingang in den Tanztempel stürmte, da klafft nun ein tiefes Loch. Nach dem Großbrand, der im Oktober 2016 ganz Timmendorf entsetzte und einen Millionenschaden anrichtete, wurde nun der "Kapitolblock" regelrecht ausgehöhlt. Das Herzstück des Timmendorfer Zentrums, in den 1960er Jahren noch mit dem Kapitol-Kino, das sich 1972 in den angesagtesten Club der Küste verwandelte, ist erschreckend leer.

Dabei war alles so gut geplant. Anfang des Jahres 2016 hatte der 28jährige Philipp Klein-Dose die bekannte Location als neuer Pächter übernommen und begonnen, sie gründlich zu renovieren. In Kürze sollte dort eine neue Zeit anbrechen, wollte man in dem  410-Quadratemer-Club mit Stammgästen und Promis die Wiedereröffnung feiern. Nun wird alles aufgeschoben - aber aufgehoben wird es nicht, verspricht Philipp Klein-Dose. "Ich hoffe, dass wir ab Frühjahr 2018 wieder im Nautic feiern können", ermuntert er die vielen treuen Fans; "derzeit arbeiten wird daran, den Bauantrag einzureichen."

Auf den typischen "Nautic Turm" mit dem markanten Schriftzug wird man allerdings verzichten müssen: er wurde schon im Januar 2017 abgerissen. Aber bei näherem Hinschauen wird die Hoffnung geweckt auf ein baldiges Wiedersehen mit dem vertrauten Bild. Die Renaissance der durch den Brand stark beschädigten Geschäfte im Kapitolblock hat bereits begonnen. In der Strandpassage, die durch das Gebäude führt, sind alle Shops sowie der Durchgang kernsaniert; dort feierte man bereits im Dezember 2016 Wiedereröffnung. Jetzt braucht man in Timmendorf nur etwas Geduld und eine gute Portion Optimismus. "Alles wird wieder so schön wie früher", hoffen die alten Nauticer, und mancher sucht im Fotoalbum nach ein paar Szenen aus der Disco-Ära. Wir haben einige gefunden: Erinnerungen an die 70er-Jahre-Party und Highlights aus der "guten, alten Zeit".

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here