Miss Germany-Vorwahl in der „Vitrine“: Janin-Christin Weiß ist Miss Timmendorf 2012

1
Mit Heiko Zademach an der Cocktailbar: Janin-Christin Weiß (Foto:René Kleinschmidt)

Acht jun­ge Frau­en hat­ten sich zur offi­zi­el­len „Miss Germany“-Vorwahl in Tim­men­dor­fer Strand ange­mel­det und mach­ten der Jury die Wahl nicht leicht. Schließ­lich wur­de Janin-Chris­tin Weiß aus Haff­krug zur „Miss Tim­men­dorf 2012“ gekürt - und damit ist der Weg zur „Miss Schles­wig-Hol­stein“ geeb­net, viel­leicht auch das Sie­ger­trepp­chen zur „Miss Ger­ma­ny“. Für die 20-jäh­ri­ge Janin-Chris­tin ist es bereits der zwei­te Anlauf: 2010 nahm sie eben­falls erfolg­reich an einer Miss-Wahl teil, wur­de damals zur „Miss Lübeck“ gekürt. Bei der Wahl des „Miss Schles­wig-Hol­stein“ kam sie auf den drit­ten Platz.

Neu: RWE-Shops in Scharbeutz und Timmendorfer Strand

0
Feierliche Eröffnung des RWE-Energieladens in Timmendorfer Strand mit Bürgermeisterin Hatice Kara (2.v.links) und Volker Owerien, Bürgermeister von Scharbeutz (rechts daneben)

Das Abkom­men zur Strom­ver­sor­gung durch die RWE Ver­trieb AG, das Tim­men­dor­fer Strand und Schar­beutz kürz­lich unter­zeich­net haben, bie­tet einen erheb­li­chen Vor­teil: mit der Eröff­nung zwei­er Läden - jeweils einer in Schar­beutz und Tim­men­dor­fer Strand - gibt es ab sofort eine per­sön­li­che Vor-Ort-Bera­tung für RWE-Kun­den und alle gewünsch­ten Aus­künf­te zu den The­men Strom, Erd­gas und Ener­gie­ef­fi­zi­enz. Am Frei­tag, den 3. August, wur­den bei­de Shops mit einem klei­nen Fest­akt eröff­net.

Romantische Sommerparty rund um das Landhaus Töpferhof

0
Gemütliche Einweihungsparty mit Plätzen unter schönen, alten Bäumen im Landhaus Töpferhof

Der Anlass stand deut­lich im Mit­tel­punkt: Die frisch restau­rier­te „Alte Scheu­ne“ des frü­he­ren Hof Hon­hold zeig­te sich ver­lo­ckend deko­ra­tiv am Ziel des Weges. Über einen eben­falls neu ange­leg­ten Holz­steg ent­lang dem idyl­li­schen Haus­teich kamen rund 170 Gäs­te zur Ein­wei­hungs­par­ty im Land­haus Töp­fer­hof. Rund um die reet­ge­deck­te Bau­ern­scheu­ne, in der heu­te stil­voll-behag­lich ein­ge­rich­te­te Sui­ten zum ent­spann­ten Urlaub ein­la­den, traf man sich zum Klön­sch­nack bei köst­li­chen Snacks auf Rund­bän­ken unter uralten Kas­ta­ni­en­bäu­men. Ein Som­mer­fest wie aus dem Bil­der­buch, zu dem die Inha­ber-Fami­lie Böck­mann-Rein­hard Nach­barn, Freun­de und vie­le Stamm­gäs­te ein­ge­la­den hat­te.

Sonnenblumen & Kunsthandwerk in der Wunderscheune

2
Schön urig, ländlich und gemütlich: "Wunderscheune" in Pönitz

Die gro­ße, alte Back­stein­scheu­ne ist umkränzt von leuch­ten­den Blu­men; drau­ßen auf dem Hof sit­zen Gäs­te gemüt­lich an bunt zusam­men­ge­wür­fel­ten Tischen und Stüh­len, trin­ken Kaf­fee, loben den guten Kuchen und klö­nen ein biss­chen in locke­rer Run­de. Alles ist etwas ruhi­ger, har­mo­ni­scher als mit­ten im Tou­ris­ten­tru­bel. „Hier kann man gut ent­schleu­ni­gen“, meint Elke Karch, die ihre „Wun­der­scheu­ne“ zum Treff­punkt für Lieb­ha­ber des Ech­ten und des Schö­nen gemacht hat. In den restau­rier­ten Räu­men bie­ten aus­ge­wähl­te Kunst­hand­wer­ker ihre Waren an: Bil­der, Schmuck oder Holz­schnit­ze­rei­en. Ein­drü­cke und Inspi­ra­tio­nen konn­te man am 11. und 12. August beim Son­nen­blu­men­fest sam­meln.

Hurra! Die Beachvolleyball-Goldjungs kommen nach Timmendorfer Strand!

0
Auf dem Siegerpodest 2011 in der Timmendorfer Ahmann-Hager-Arena: Julius Brink und Jonas Neckermann

Das war Span­nung pur! Auf­merk­sam ver­folgt von allen Beach­vol­ley­ball-Fans, lie­fer­ten sich die deut­schen Hoff­nungs­trä­ger Juli­us Brink und Jonas Recker­mann eine olym­pi­sche Schlacht mit den bra­si­lia­ni­schen Welt­meis­tern und Top-Favo­ri­ten Ali­son Cerut­ti und Ema­nu­el Rego. Nur ein­ge­fleisch­te Opti­mis­ten hat­ten den bei­den Deut­schen in Lon­don eine ech­te Chan­ce ein­ge­räumt; zu stark erschien die erfolgs­ge­wohn­te Kon­kur­renz. Und dann das: ganz knapp, aber umso auf­re­gen­der fürs begeis­ter­te Publi­kum, bag­ger­te und pritsch­te sich das neue „Dream Team“ zur Gold­me­dail­le. 

Spaß bei Karls: Auf ins Warnsdorfer Maislabyrinth!

1
Riesenspaß im Maislabyrinth: Wer das Rätsel löst, kann einen Einkaufsgutschein gewinnen.

Hal­lo?“ - „Ja, hier…!“ - Stim­men tönen aus der grü­nen Mas­se hoher Mais­pflan­zen. Mit­ten­drin, auf schma­len Pfa­den, suchen Kin­der nach des Rät­sels Lösung. Denn hier, inrgend­wo im Mais­la­by­rinth, ist etwas Geheim­nis­vol­les ver­steckt, und wer es erkennt, der kann einen üppi­gen Ein­kaufs­gut­schein gewin­nen. Ganz sicher an dem Unter­neh­men ist der Rie­sen­spaß: auf 25.000 qm pil­gern gan­ze Fami­li­en durch das wogen­de Mais­feld auf Karls Erleb­nis­hof in Warns­dorf, der außer Mais noch viel mehr zu bie­ten hat…

Ein Ostseemarkt für alle Fälle: Neueröffnung in Niendorf

1
Inhaber Dr. Peter Thole serviert zur Eröffnung persönlich ausgesuchte "Petit Fours"

Nien­dorf ist beschau­lich, klein, erhol­sam und vol­ler Über­ra­schun­gen. Eine davon ist der „Ost­see­markt“: Dort, wo bis vor Kur­zem eine Schle­cker-Filia­le typi­sche Dro­ge­rie­ar­ti­kel ange­bo­ten hat, fin­den die Nien­dor­fer heu­te alles, was man im All­tag so braucht: Bio-Müs­li oder Salz­be­re­zeln, hoch­wer­ti­ge Bio-Pro­duk­te der Mol­ke­rei­en Söb­be­ke und Andech­ser, Bio-Eier und lecke­ren Bio-Gre­no-Auf­schnitt, Rot­käpp­chen-Sekt, Sal­ze und Säf­te, Arti­kel fürs Bad, Tier­fut­ter, Gesichts­was­ser, Kaf­fee und Par­fum - und oben­drein noch das gute Brot und die Bröt­chen aus der Müh­len­bä­cke­rei, eine „Zuga­be“ aus der benach­bar­ten „Han­se­müh­le“.

Fall Jaletzke: Ist Stillschweigen o.k.?

3

Das The­ma ist in aller Mun­de: in den ört­li­chen Medi­en war nach­zu­le­sen, dass die Tim­men­dor­fer Strand Nien­dorf Tou­ris­mus GmbH (TSNT), ver­tre­ten durch Bür­ger­meis­te­rin Hati­ce Kara, und der bis­he­ri­ge TSNT-Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Jaletz­ke das Arbeits­ver­hält­nis zum 31. Juli 2012 per Auf­he­bungs­ver­trag been­det haben. War­um? Chris­ti­an Jaletz­ke wur­den seit eini­ger Zeit „Unre­gel­mä­ßig­kei­ten“ vor­ge­wor­fen. Eini­ge die­ser Ver­dachts­fäl­le haben sich nach Aus­kunft des Haupt­amts­lei­ters Mar­tin Scheel bestä­tigt. Was aber genau vor­ge­fal­len ist, dar­über kön­nen die Bür­ger nur spe­ku­lie­ren, denn hier wur­de „Still­schwei­gen“ ver­ein­bart.

Anja Es und ihr Held: „Ich musste ihn einfach malen!“

4
"Großschmidt": Heldenporträt von Anja Es

Aufrecht, stark, den Blick nach vorn - so steht er da, ihr Held. Und irgend­wie kommt er den Tim­men­dor­fern bekannt vor… „Ich muss­te ihn ein­fach malen“, seufzt Anja Es und betrach­tet ihr jüngs­tes Gemäl­de. Ich ken­ne den Mann schon län­ger und er ist mit nie son­der­lich in´s Auge gefal­len. In letz­ter Zeit aber hat sein Ant­litz etwas heroi­sches, eine cha­ris­ma­ti­sche Strahl­kraft und gera­de­zu epi­sche Grö­ße für mich bekom­men. Es ist mein ers­tes Hei­li­gen­bild­chen und ich den­ke, vie­le Tim­men­dor­fer und Tim­men­dor­fe­rin­nen wür­den es gern in ihrem Gebets­eck­chen auf­stel­len. Daher gebe ich es zum run­ter­la­den frei.“ Dies­mal stand ihr ein Mann Modell, der Zivil­cou­ra­ge bewie­sen hat und tat­säch­lich wie einst David gegen Goli­ath einen über­mäch­ti­gen Geg­ner zu Fall brach­te.

Endlich Sommer!

0
Fülle und Sonne: das ist der echte Strandsommer!

Die Son­ne strahlt heiß vom wol­ken­lo­sen Him­mel, die Strän­de sind prall gefüllt, das Meer vol­ler Men­schen… Mal­lor­ca? Nein, Schar­beutz und Tim­men­dor­fer Strand! Nach wochen­lan­gem Regen­wet­ter und eisi­gen Win­den ist end­lich der Som­mer ein­ge­trof­fen, und er zeigt auch gleich, was er kann: Tem­pe­ra­tu­ren bis 30 Grad besche­ren uns traum­haft schö­ne Son­nen­ta­ge, und die Aben­de sind ide­al für Grill- und Cock­tail­par­ties am Beach.

Meistgeklickt die letzten 7 Tage

Wetter an der Küste

Scharbeutz
Überwiegend bewölkt
19.3 ° C
20 °
19 °
77 %
5.7kmh
75 %
Di
20 °
Mi
23 °
Do
18 °
Fr
15 °
Sa
16 °